Reiten: Vielseitigkeit
Klimke feiert „schönen Aufgalopp“ mit Hale Bob und Asha in Luhmühlen

Münster -

Der Auftakt der grünen Saison führte Vielseitigkeitsreiterin Ingrid Klimke wieder nach Luhmühlen. Dort wurde die Reitmeisterin vom RV St. Georg Münster Zweite mit Hale Bob und landete direkt dahinter an dritter Stelle mit Asha.

Sonntag, 31.03.2019, 21:26 Uhr
In Luhmühlen wurde Ingrid Klimke mit Hale Bob Zweite – und reihte sich im Sattel von Asha direkt dahinter auch als Dritte ein.
In Luhmühlen wurde Ingrid Klimke mit Hale Bob Zweite – und reihte sich im Sattel von Asha direkt dahinter auch als Dritte ein. Foto: dpa

Am Ende war es eine Sekunde, die den Unterschied zwischen Platz eins und zwei ausmachte. Nach 5:37 Minuten hatte Ingrid Klimke beim Saisonauftakt der Vielseitigkeitsreiter in Luhmühlen den Geländeritt mit Hale Bob beendet und kassierte damit 1,6 Minuspunkte für die Nichteinhaltung der vorgegebenen Zeit. Machte in der Summe 24,20 Zähler und schließlich 0,30 mehr als Julia Krajewski (Warendorf), die mit Samourai du Thot in 5:35 Minuten durch die Lüneburger Heide gedüst war – und damit die entscheidenden Zehntel in der Gesamtwertung herausholte.

Klimke aber nahm es gelassen, freute sich über den „schönen Aufgalopp“ mit Hale Bob und Asha, mit der die Reitmeisterin auch noch Platz drei (27,10 Zähler) belegte. „Ich bin echt happy mit dem Auftakt.“

Mit einer „Dressur vom Feinsten“ hatte Klimke mit Hale Bob die Spitze erklommen, die sie aber im Parcours nach einem Fehler am zweiten Hindernis an Krajewski abgeben musste. „Da war er noch nicht richtig wach. Doch im Gelände ist er toll gegangen und hatte einen schönen Rhythmus“, erklärte Klimke.

Mit Asha dagegen hatte sie in der Dressur mit einem Wackler zu Beginn einen etwas unruhigen Start, blieb aber im Springen fehlerfrei, schob sich mit nur zwei Strafpunkten für die Zeitüberschreitung noch vor auf den dritten Rang und sorgte rundum für Zufriedenheit.

Unterdessen endete für ihren Bruder Michael seine Zeit in Florida mit einem weiteren Top-Ergebnis. Im Reitzentrum von Palm Beach, wo er seit Januar weilt und beim Global Dressage Festival teilnahm, wurde er in einer Vier-Sterne-Kür mit Royal Dancer Zweiter. Die 73,300 Prozent toppte nur Katherine Bateson Chandler (USA) mit Alcazar und 74,900 Prozent.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6510599?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F195%2F
Nachrichten-Ticker