Reiten: Maiturnier in Lienen
Lars Rethemeier holt erste Siegerschleife des Tages

Lienen -

Ein wenig nasskalt war es, dennoch kann sich der zweite Turniertag des 26. Lienener Reitturniers sehen lassen. War zum Auftakt am Donnerstag der Zuschauerandrang doch noch sehr dürftig, sah das am Freitag schon anders aus.

Freitag, 10.05.2019, 18:31 Uhr
Jana Powell (Lienen) startete mit Artich in der Springprüfung der Klasse A* mit Stilwertung.
Jana Powell (Lienen) startete mit Artich in der Springprüfung der Klasse A* mit Stilwertung. Foto: Uwe Wolter

Die Prüfungen versprachen spannenden Spring- und Dressursport. Die Freunde des Reitsports kamen somit voll auf ihre Kosten.

Der erste Sieger des Tages stellte gleich der Gastgeber. Lars Rethemeier vom ZRFV Lienen gewann auf Diamante die Springpferdeprüfung der Klasse A*. Mit der Wertnote 8,1 verwies er die Konkurrenz aus Melle und Bad Rothenfelde auf die Silber- und Bronzeplätze. Mit seinem zweiten Pferd belegte Rethemeier zudem Rang sechs. Gut gemacht!

Ging es für die Springreiter doch schon um 7.30 Uhr los, durften sich die Dressureiter im Bett noch einmal umdrehen, denn auf sie wartete „erst“ um 9 Uhr die Premiere. Ann-Christin Wienkamp (Mesum) zeigte in der M**-Dressur die beste Vorstellung im Dressurviereck. Auf dem anderen Dressurplatz waren die heimischen Starter in der Dressurprüfung der Klasse L*-Trense erfolgreich. Hanna Tillmann und Nobel Nagano NRW (Ladbergen) siegten mit der Not 8,0 vor Dagmar Tovar auf Pageno (Lengerich) mit der Note 7,4 und Melissa Dahl Schweneker und Voila (Lienen/7,3).

Der Riesenbecker Christian Kukuk aus dem Stall Beerbaum durfte sich gleich zweimal über die goldene Schleife freuen. Auf Chubakko gewann er eine Springpferdeprüfung der Klasse L und die zweite Abteilung einer Springpferdeprüfung der Klasse M*. In der S*-Dressur war aus dem Tecklenburger Land nur Franziska Kötter aus Lienen mit Doppio Espresso am Start. Das Paar belegte am Ende Rang xxx.

Zu den Höhepunkten des Samstags gehören die beiden Sichtungsprüfungen für das Westfälische Nachwuchschampionat. Um 15 Uhr beginnt die Dressurreiterprüfung der Klasse L*, um 17 Uhr das L-Stilspringen mit Standardanforderungen. Zudem blicken die Anhänger des Dressursports gespannt auf die S*-Dressur Prix St. Georges, die laut Plan um 18 Uhr beginnt.

Der Sonntag lockt am Vormittag mit dem traditionellen Züchterfrühschoppen. So allmählich baut sich dann die Spannung auf bis um 15 Uhr der Große Preis von Lienen aufgerufen wird. Vor einem Jahr beim Jubiläumsturnier blieb der in der Gemeinde, denn Lokalmatador Toni Haßmann siegte in dem S*-Pringen nach Stechen. Dazu gehört einmal der Wettkampf um den Wilhelm-Holtkamp-Pokal zu den Höhepunkten des Abschlusstages. Wie in den Vorjahren dürfte auch diesmal wieder der Sonntag – das Wetter soll nach jüngsten Prognosen ganz gut werden – wieder den größten Andrang.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6602603?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F195%2F
Pendler nach Münster verzweifeln
Zugausfälle durch Streik bei der Eurobahn: Pendler nach Münster verzweifeln
Nachrichten-Ticker