Reiten: Turnier des RV Lippborg-Unterberg
Alina Swonke gewinnt Bronze im Stilspringen der Klasse M*

Ahlen -

Sprung und Dressur standen beim Turnier des RV Lippborg-Unterberg im Fokus. Höhepunkt war das S*-Springen. Beim Stilspringen der Klasse M* war dagegen eine Ahlenerin vertreten und sicherte sich Edelmetall.

Montag, 22.07.2019, 15:38 Uhr aktualisiert: 23.07.2019, 16:36 Uhr
Auf Deo Volente sicherte sich Sina Rausch (RV Vorhelm-Schäringer Feld) einen neunten Platz in der Stilspringprüfung Klasse A*.
Auf Deo Volente sicherte sich Sina Rausch (RV Vorhelm-Schäringer Feld) einen neunten Platz in der Stilspringprüfung Klasse A*. Foto: Heinz Schwackenberg

Ganze 28 Prüfungen hatte der RV Lippborg-Unterberg zu schultern. Darunter waren im Springen wie in der Dressur auch noch welche der schweren Klasse. Das zu organisieren, ist kein Pappenstiel. Der Verein wuppte es dennoch in beeindruckender Weise.

Klarer Höhepunkt war am Sonntag die mit einer Siegerrunde ausgerichtete Springprüfung der Klasse S*. In der dominierte Julius Heitmann (RFV 1876 Amelsbüren) die Konkurrenz auf Olympic Night. Er blieb fehlerlos und ritt auch noch sehr schnell (*0.00/37.58). Auf den Edelmetallplätzen folgten Jens Goldfuß (ZRFV Rietberg-Druffel) mit Capistrano (*0.00/40.37) und Christina Aust (RG Bönen-Hacheney), auf Kollinear (*0.00/42.09).

Hubertus Große-Lümern (RFV Vornholz) und Ab geht’s mussten ihrem hohen Tempo im Stechparcours Tribut zollen. Sie wurden hier mit 4.00 Strafpunkten und von 36.44 Sekunden an vierter Stelle notiert.

Stechen im Stilspringen der Klasse M*

Bei dem vorangestellten Springen der Klasse M** war Alexandra Lüth (RZFV Ennigerloh-Neubeckum) der Konkurrenz mit Rohmann HH voraus. Beide passierten die Ziellinie strafpunktfrei nach 63.90 Sekunden. Leonie Cramer (RV Rüthen) auf Chuppa Chup (0.00/64.09) und Philip Hermelbracht (RFV Herzebrock-Rheda) mit Little Lord (0.00/64.38) reihten sich dahinter ein. Alina Swonke (RFV Ahlen) und Cura-Maja H machten mit dem elften Platz auf sich aufmerksam (0.00/68.76).

Reiten: Turnier des RV Lippborg-Unterberg in Beckum-Unterberg

1/35
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg

Das Stilspringen der Klasse M* ging nach Stechen an Markus Bremer (RZFV Ennigerloh-Neubeckum) und Quila (Wertnote 7.70/ Umlaufzeit: 0.00/47.64). Franziska Warnecke (RV Geisterholz) und Cedric bekamen für ihre Vorstellung im ersten Teil der Prüfung zwar die Wertnote 8.40, waren allerdings nicht ganz so schnell unterwegs (0.00/47.75). Das führte bei der Siegerehrung zu ihrem zweiten Platz. Bronze ging an Alina Swonke (RFV Ahlen) und Cura-Maja H ( WN 7.60, 4.00/45.87), die Anfang August für den Kreis Warendorf beim Turnier der Sieger reiten wird.

Traumnote für La Vie

Im Fach Dressur wurde bereits am Samstag auf S*-Niveau geritten. Die beeindruckendste Vorstellung bot dabei Felicia Deppe (RV Altenautal) mit Boheme de Lys (70.595 %). Im Kreis der heimischen Reiter war Juan Manuel Vidal-Testal (RFV Milte-Sassenberg) der Konkurrenz mit Voster voraus (69.127 %). Dafür gab es Bronze. Michaela Jordan (RFV Ahlen) und Livius K folgten als Fünfte (68.571 %). Jordan sicherte sich zudem in der Dressurprüfung Klasse M* den Sieg mit Chicolino (WN 7.60).

Eine echte Traumnote kassierte La Vie mit der 8.80 in der Springpferdeprüfung Klasse M*. Die westfälische Stute von Los Angeles aus einer Mutter von Arpeggio wurde von Kathrin Wacker (RFV St. Georg Werne) vorgestellt. Den zweiten und dritten Platz belegte Alexander Rottmann (RFV Vornholz) mit Valentino (WN 8.30) und Dubai Lady (WN 8.00). Das Stilspringen der Klasse A dominierte dagegen Lotta Plaas (RV Fritz Sümmermann Fröndenberg) auf Dustyman in der Altersklasse Junioren (WN 8.50).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6797693?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F195%2F
Nachrichten-Ticker