Reiten: 40. Volksbank-Springpokal
Führungswechsel: RFV Warendorf verdrängt RFV Gustav Rau Westbevern

Kreis Warendorf -

Im Rahmen des Turniers des RFV Rinkerode wurde auch die dritte Mannschaftswertung des Springpokals ausgerichtet. Dabei hat der RFV Warendorf die Konkurrenz von der Spitze verdrängt.

Montag, 29.07.2019, 17:00 Uhr
Einen weiten Satz machte Till Möller auf Quara May nicht nur persönlich, sondern auch mit der Equipe des RFV Alverskirchen-Everswinkel. Denn die gewann die dritte Wertungsprüfung des Volksbank-Springpokals und besserte damit das eigene Punktekonto auf.
Einen weiten Satz machte Till Möller auf Quara May nicht nur persönlich, sondern auch mit der Equipe des RFV Alverskirchen-Everswinkel. Denn die gewann die dritte Wertungsprüfung des Volksbank-Springpokals und besserte damit das eigene Punktekonto auf. Foto: Heinz Schwackenberg

Es bleibt spannend im 40. Volksbank-Springpokal. Nach der dritten von vier Mannschaftswertungen stehen die Equipen der heimischen Reitervereine weiterhin dicht beieinander. Vor dem Finale, das am 14. September in Albersloh folgt, führt der RFV Warendorf die Gesamtwertung mit nunmehr 70 Punkten an.

Doch schon ganz knapp dahinter lauert der RFV Gustav Rau Westbevern (68 Punkte). Die Reitervereine aus Ostbevern (64), Milte-Sassenberg (62), Alverskirchen-Everswinkel (60) und Albersloh (54) liegen auf den nachfolgenden Plätzen.

Everswinkel gewinnt Tageswertung

In der dritten Mannschaftswertung, die am Sonntag beim Turnier des RFV Rinkerode ausgerichtet wurde, besserte die Equipe aus Alverskirchen-Everswinkel ihr Punktekonto deutlich auf. Der Tagessieger war mit Johanna Horstmann auf Concorda, Till Möller auf Quara May, Stefan Böckmann auf Cadeaux und Andre Böckmann auf Con Corazon an den Start gegangen.

Reiten: Turnier in Rinkerode mit Wertung zum Volksbank-Springpokal 2019

1/23
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Reiten: Turnier in Rinkerode mit Wertung zum Volksbank-Springpokal 2019 Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg

Silber ging an den RFV Warendorf mit Anja Heitmann auf Ab geht’s, Hannah-Michelle Wilken auf Never Mind, Thess Jansen mit Victoria’s Secret und Elena Otto-Erley auf Finest Fellow. Über Bronze freute sich der Gastgeber, für den Anja Lechtermann mit Calimero, Nicole Lechtermann mit Layla Ask, Johanna Kimmina mit Lancelot GD und Hanna Luisa Richter mit Cera R starteten.

Schmidt gewinnt Tageswertung

In der Einzelwertung führte Alina Schmidt (RV Albersloh) die Konkurrenz mit Qicera an (0.00/57.89). Bon Jovy ist noch immer eine schere Bank für die Ostbeverner Amazone Kristina Hollmann. Zusammen reihten sie sich an zweiter Stelle ein (0.00/58.17). Anja Heitmann (RFV Warendorf) und Ab geht’s gingen derweil auf Bronzekurs (0.00/58.87).

Am Samstag fand zunächst die Dressurpferdeprüfung der Klasse L das Interesse der Reitsportfreunde, in der die Albersloher Amazone Irmgard Pentrop die Konkurrenz auf dem Dressurplatz dominierte. Für sie und Miley Millennium gab es hierbei die Wertnote 7.90.

Bei der darauf folgenden Trensenprüfung der Klasse L war es in der ranghöheren zweiten Abteilung eine Vereinskameradin, die auf sich aufmerksam machte: Anna Schulze Zuralst (RV Albersloh) führte das Starterfeld mit Cary an ( WN 7.60). Silber ging an Natalie Freye (RFV Milte-Sassenberg) und Eskada (WN 7.40), während Julia Grunert (RFV Alverskirchen-Everswinkel) mit Disneys Fairytale an vierter Stelle folgte (WN 6.90).

Freye gewinnt Silber

In der Halle wurde derweil die Dressurreiterprüfung der Klasse L* ausgerichtet, bei der Anne Averbeck (RFV Vornholz) mit Don Allegro der Konkurrenz vorauseilte (WN 7.60). Höhepunkt des ersten Turniertages war die mit einer Siegerrunde ausgeschriebene Springprüfung der Klasse L, in der sich Johanna Horstmann (RFV Alverskirchen-Everswinkel) mit Concorda durchsetzte (*0.00/32.14). Auf den nachfolgenden Edelmetallplätzen behaupteten sich Thomas Becklönne (RFV Vornholz) auf Cordina B (*0.00/35.15) und Simone Baune (RFV Gustav Rau Westbevern) mit Cavani B (*4.00/30.14).

Dressursportlicher Höhepunkt des Sonntags war die Dressurreiterprüfung der Klasse M*. Nike Josefine Driesen (Beckumer RV) bot bei dieser Gelegenheit in der zweiten Abteilung eine überzeugende Vorstellung. Gold gab es für sie und Quadrigo (WN 8.20), Bronze darüber hinaus auf Abomey (WN 7.60).

Schuckenberg und Rochee S im L-Springen vorn

Bei der in der Halle auf Kandare zu reitenden L*-Dressur wurde die von Kristina Kremeyer (RFV Gustav Rau Westbevern) und Feine Piccolina gebotene Vorstellung mit der Wertnote 8.50 belohnt. Vor dem Wettstreit um den Springpokal richtete sich der Fokus auf das Springen der Klasse A** mit steigenden Anforderungen, die von Allegra Herr (RFV Alverskirchen-Everswinkel) und Escada (0.00/53.34) am besten gemeistert wurden.

Bei der Springprüfung der Klasse L ließen Kirsten Schuckenberg (RFV Milte-Sassenberg) und Rochee S (0.00/51.28) kein Paar vorbeiziehen. Jacqueline Hempe (RFV Nienberge) und Cassia de Lys blieben aber auf gleicher Höhe.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6816054?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F195%2F
Vainstream gibt erste Acts bekannt
Rock-Festival: Vainstream gibt erste Acts bekannt
Nachrichten-Ticker