Reiten: Sommerturnier
Beim RV Ostbevern startet fast schon eine EM-Mannschaft

Ostbevern -

Bei herrlichem Wetter und mit vollen Starterfeldern begann das Sommerturnier des RV Ostbevern. Nimmt man nur die Namen der Starter aus dem Springen der schweren Klasse , könnte man fast schon eine alternative EM-Mannschaft aufstellen mit Ludger Beerbaum und Co.

Freitag, 23.08.2019, 20:32 Uhr aktualisiert: 23.08.2019, 20:40 Uhr
Ludger Beerbaum (Riesenbeck) stellte am ersten Turniertag in Ostbevern zwei junge Pferde vor, hier Quirina Louis in dem S*-Youngster-Springen.
Ludger Beerbaum (Riesenbeck) stellte am ersten Turniertag in Ostbevern zwei junge Pferde vor, hier Quirina Louis in dem S*-Youngster-Springen. Foto: Aumüller

Derzeit werden in Rotterdam die Titel bei der Europameisterschaft im Reiten vergeben. Zum Sommerturnier des RV Ostbevern gibt es natürlich keinen Bezug – außer vielleicht, dass die Zuschauer und Reiter am Freitag auf der Anlage in Überwasser immer mal wieder aufs Smartphone linsten, was in Holland gerade passiert. Nimmt man nur die Namen der Starter aus dem Springen der schweren Klasse in Ostbevern, könnte man fast schon eine alternative EM-Mannschaft aufstellen. Ludger Beerbaum , Philipp Weishaupt, Felix Haßmann oder Vielseitigkeits-Ass An­dreas Ostholt stehen für internationale Klasse.

Sie alle sattelten ihre Nachwuchspferde am ersten Turniertag beim RVO. Allein der Stall Beerbaum hatte aus Riesenbeck 15 Pferde mitgebracht. Christian Kukuk gewann einige Prüfungen. Ludger Beerbaum stellte zwei junge Vierbeiner vor. Der mehrfache Olympiasieger, Welt- und Europameister hatte mit seinem Team kurzfristig nachgenannt. „Es passte gerade gut, die Bedingungen hier sind top und es liegt in der Nachbarschaft – da wären wir ja dumm, wenn wir nicht gekommen wären“, sagte der 55-Jährige. „Ich habe es nicht bereut. Am liebsten reite ich auf Rasen, aber der Platz muss gut in Schuss sein. Und das ist er in Ostbevern, besser als so mancher Profiturnierplatz.“ Beerbaum startete zum ersten Mal in seiner Karriere beim RVO.

Reitturnier des RV Ostbevern

1/125
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller

Andreas Ostholt (RV Vornholz) war schon früher in Ostbevern. „Das ist aber bestimmt schon zehn Jahre her“, sagte der Hauptfeldwebel aus Warendorf, der gerade kurz vor der Vielseitigkeits-EM sein Toppferd zurückgezogen hat. Als kleinen Trostpreis gewann der 41-Jährige am Freitag in Ostbevern mit Arramis FAP das S*-Springen für sieben- bis zehnjährige Pferde. „Es ist schön hier, hat aber terminlich in den letzten Jahren leider nicht gepasst. Dieses Jahr schon“, erklärte An­dreas Ostholt.

Reinhard Knappheide wurde in dem S*-Youngster-Springen nach Platz zwei im Vorjahr nun mit einer Null-Fehler-Runde Dritter unter 34 Startern. „Ich bin zufrieden“, sagte der Ostbeverner. Das waren auch die RVO-Verantwortlichen nach dem Turnierauftakt. „Wir hatten 90 Prozent Starterfüllung, teilweise noch mehr“, erklärte Parcourschef Josef Cappenberg.

Die S*-Dressur für sieben- bis neunjährige Pferde gewann Sabrina Geßmann (RV Nienberge-Schonebeck) mit Lindner (69,524 Prozent). Franziska Vosskötter vom RVO platzierte sich mit Dark Infinity als Sechste (66,627 Prozent). In einer M**-Dressur belegte Vereinskollegin Malin Beuse mit Good-Morning den dritten Rang (Wertnote 7,5).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6869504?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F195%2F
Nachrichten-Ticker