Reiten: Bundeschampionat in Warendorf
Vaida van der Kamp bejubelt Bronze

Ochtrup -

Vaida Marie van der Kamp vom RFV Ochtrup, 13 Jahre alt, sicherte sich im Finale des Bundeschampionats für Ponyreiter in Warendorf im Sattel der fünfjährigen Ponystute Gala Nova die Bronzemedaille.

Mittwoch, 11.09.2019, 14:32 Uhr
Überglücklich: Vaida van der Kamp strahlt bei der Siegerehrung nach ihrem dritten Platz in einer Springprüfung für fünfjährige Ponys. Aus den Händen des Bundestrainers Karl Brocks jun. (l.) erhielt sie die Bronzemedaille.
Überglücklich: Vaida van der Kamp strahlt bei der Siegerehrung nach ihrem dritten Platz in einer Springprüfung für fünfjährige Ponys. Aus den Händen des Bundestrainers Karl Brocks jun. (l.) erhielt sie die Bronzemedaille. Foto: Anne van der Kamp

Das ist der größte Erfolg in der Laufbahn von Vaida Marie van der Kamp. Die erst 13-jährige Amazone vom RFV Ochtrup sicherte sich im Finale des Bundeschampionats für Ponyreiter in Warendorf im Sattel der fünfjährigen Ponystute Gala Nova die Bronzemedaille.

Dabei war das Wochenende im westfälischen Reiter-Mekka etwas unglücklich für die Nachwuchsreiterin gestartet. Bei der Einlaufprüfung am Freitag hatte van der Kamp mit einem Abwurf am letzten Hindernis etwas Pech. In der Finalqualifikation am Samstag gelang ihr dann jedoch mit einem fehlerfreien Ritt und der Wertnote 7,8 die Quali für das Finale am Sonntag. Zuvor hatte sie in den Sichtungen zum Bundeschampionat , unter anderem bei den Turnieren in Olfen-Vinnum, Enniger und Haren, mit Wertnoten von über 8,0 auf ihr Talent und das Potenzial ihres Ponys aufmerksam gemacht.

Im Finale der besten 15 am Sonntag ging das Paar in einem L-Springen als drittletztes in den Parcours und schob sich mit fehlerfreiem Ritt und einer Wertnote von 7,8 auf Rang zwei vor.

„Ich wusste aber, dass mir zwei starke Reiterinnen, unter anderem die Europameisterin Anna Lena Schaaf, den Podestplatz noch wegschnappen konnten“, so van der Kamp. Am Ende langte es aber doch zu Rang drei.

„Ich bin überglücklich mit dem Ergebnis“, strahlte die Ochtruperin bei der Siegerehrung. „Ich war mir sicher, dass ich mich im Finale auf mein Pony verlassen kann. Trotz ihrer erst fünf Jahre ist Gala Nova gelassen und am Sprung immer willig.“ An allen drei Turniertagen hatte Trainerin Manuela Schweizer ihren Schützling mit Rat und Tat begleitet. „Ihre gute Vorbereitung hat mir ein sicheres Gefühl gegeben“, so Vaida van der Kamp.

Peter Teeuwen, Bundestrainer der Ponyspringreiter, lobte das Paar für die gute Vorstellung: „Das Pony weiß zu gefallen und steht gut an den Hilfen der Reiterin.“

In Warendorf war wieder einmal die komplette Elite der deutschen Pony- und Springreiter am Start. An fünf Turniertagen starteten in diversen Spring-, Dressur- und Vielseitigkeitsprüfungen rund 700 Pferde und fast 500 Reiter vor den Augen von insgesamt knapp 36 000 Zuschauern. Viele Reiterinnen und Reiter verfügen bereits über internationale Erfahrungen. Umso höher einzuschätzen ist deshalb dieses starke Ergebnis.

Vaida van der Kamp freute sich besonders über die Unterstützung von Familie, Freunden und Bekannten, die sich am Wochenende extra auf den Weg nach Warendorf gemacht hatten, um sie anzufeuern: „Das weiß ich zu schätzen, dafür bin ich sehr dankbar“, sagte die junge Nachwuchsreiterin.

Nach aufregenden Tagen gönnt sich das Paar nun erstmal eine kleine Pause, ehe es dann im Oktober mit den nächsten Prüfungen in der Halle weitergeht. Es ist davon auszugehen, dass Vaida van der Kamp noch häufiger von sich reden macht...

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6918770?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F195%2F
Münsters Klimabewegung stößt in neue Dimensionen vor
Als Antwort auf die anhaltende Kritik, die Schüler gehörten freitags nicht auf die Straße zum Demonstrieren, sondern auf die Schulbank, und als Aufruf an die Politik hat ein junger Demonstrant seine Rechtfertigung für den Klimastreik auf ein Schild geschrieben.
Nachrichten-Ticker