Reiten: Kreismeisterschaft
Till Möller vom RFV Alverskirchen/Everswinkel gewinnt Krimi

Kreis Warendorf -

Till Möller vom RFV Alverskirchen-Everswinkel und Clemens Vosskötter vom RFV Ostbevern sind die neuen Kreismeister in Springen und Dressur. Bei den Titelkämpfen, die auch in diesem Jahr vom RFV Vornholz ausgerichtet wurden, blieb es vor allem im Springparcours spannend bis zum Schluss.

Mittwoch, 25.09.2019, 11:44 Uhr aktualisiert: 25.09.2019, 13:04 Uhr

Dann stand Till Möller als Sieger fest, er hatte Hubertus Große Lümern und Markus Scharmann vom gastgebenden RV Vornholz auf die nächsten Plätze verwiesen. Zwei mal zwei macht nicht immer vier. Die Mathematik setzte Till Möller am Wochenende außer Kraft. Mit jeweils zweiten Plätzen in den beiden Springprüfungen der Klasse M sicherte er sich den Kreistitel.

Reiten, Kreismeisterschaft 2019 in Ostenfelde

1/56
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno

Am Samstag, beim ersten Springen, hatte Hubertus Große Lümern vorgelegt. Mit Chevali war er in 52,56 Sekunden am schnellsten durch den Parcours gerauscht. Till Möller folgte mit Viva Lavista in 53,39 Sekunden, nur einen Hauch dahinter (53,40) reihte sich Torben Kurzhals (RV Drensteinfurt) mit Zafiro ein. Auch Markus Scharmann, Titelverteidiger Alexander Rottmann und René Sontag (RV Geisterholz) waren nicht weit weg.

Springen: Packendes Finale

Das versprach ein packendes Finale am Sonntag: Zwei der Mitbewerber um den Titel büßten schon im Umlauf die Chancen ein. Für Torben Kurzhals und René Sontag lief es mit jeweils zwei Abwürfen nicht wie gewünscht. Dafür brachte aber Hubertus Große Lümern seine beiden Pferde Chevali und Cataro in die Siegerrunde, ihm folgten auch Till Möller und Markus Scharmann, Lars Berkemeier (RV Albersloh) und Justus Konrad (RFV Gustav Rau Westbevern) machten das Finale komplett. Und hier blieben nur zwei Paare ohne Abwürfe: Große Lümern legte mit Cataro in fehlerfreien 44,06 Sekunden die Messlatte hoch. Sehr hoch, wie sich zeigte.

Die Konkurrenz musste viel riskieren, Berkemeier und Scharmann patzten, Konrad war mit einem Zeitfehler ohnehin vorbelastet. Mit diesem Wissen musste Till Möller nur noch fehlerfrei durch den Parcous kommen. Die 56,09 Sekunden spielten deshalb keine Rolle mehr. Er wurde in dieser Prüfung erneut Zweiter. Das reichte, um sich zum ersten Mal die Kreismeisterschaft zu sichern. So souverän er mit Viva Lavista auftrat, tat er es am Ende auch auf dem Podium: Die obligatorische Wasserdusche ließ er über sich ergehen, alle anderen suchten das Weite.

Dressur: Vosskötter souverän

Im Dressurviereck ging es dagegen nicht so spektakulär zu. Clemens Vosskötter lieferte mit Diemersdal in beiden M-Dressuren ab und siegte jeweils deutlich vor Anna Friederike Noack (Alverskirchen-Everswinkel) mit Feiner August. Die ersten beiden Plätze in der Meisterschaft waren damit vergeben. Dahinter tat sich aber noch was. Nach ihrem dritten Rang zum Auftakt lief es für Lara Louisa Braun (Ostbevern) und Buby le Beau am Sonntag nicht rund, mit diesem siebten Rang büßte das Paar den Platz auf dem Podium ein.

Diese Chance nutzten Brauns Vereinskollegin Luisa Röers mit Cloé und Greta-Marie Steiner (RV Ahlen) mit Balutelli. Beide beendeten die zweite M-Dressur mit je 67,475 Prozent auf Rang drei, weil es für diese zweite Prüfung mehr Punkte in der Meisterschaftswertung gab, lagen die beiden auch hier gleichauf.

Mannschaft: Ostbevern vor Vornholz

Blieb noch die Mannschaftswertung, die auf A-Niveau ausgetragen wurde. Die meisten Punkte sammelte der RFV Ostbevern (1245), dahinter wurde der RFV Vornholz (1230) Zweiter vor Oelde (1145) und Titelverteidiger RFV Milte-Sassenberg (1135). 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6957176?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F195%2F
Nachrichten-Ticker