Reiten: Vielseitigkeit
Klimke siegt in Boekelo mit der Equipe – Bölting landet auf Platz 54

Münster -

Ingrid Klimke hat bei der langen Vier-Sterne-Vielseitigkeit von Boekelo den Nationenpreis mit der deutschen Mannschaft gewonnen. Gesattelt hatte die Münsteranerin die Stute Asha, mit der sie in der Einzelwertung 18. wurde. Vanessa Bölting reihte sich mit Carlson auf Platz 54 ein.

Sonntag, 13.10.2019, 20:14 Uhr aktualisiert: 13.10.2019, 20:16 Uhr
Sieg im Nationenpreis: Ingrid Klimke mit Asha
Sieg im Nationenpreis: Ingrid Klimke mit Asha Foto: imago-images

Diese Quote kann sich sehen lassen: Dreimal startete Ingrid Klimke mit Asha für die deutsche Equipe im Nationenpreis, dreimal gewann sie mit dem Team. So auch am Wochenende an der Seite von Sandra Auffarth mit Let’s Dance und Michael Jung mit Rocana bei der langen Vier-Sterne-Vielseitigkeit in Boekelo (Niederlande), die für die Münsteranerin in der Einzelwertung mit Platz 18 endete. Damit schaffte sie auch mit ­Asha die Qualifikation für die Olympischen Spiele in Tokio und hat damit ein Ass in der Hinterhand.

Ein besseres Resultat als den 18. Rang verpasste Klimke im abschließenden Springen. Ein Fehler eingangs der dreifachen Kombination sowie ein Abwurf am folgenden und letzten Sprung erhöhten ihre Punktzahl auf 35,10. „Der zweite Fehler war ein Folgefehler. Da hätte ich etwas mehr rausnehmen müssen, das nehme ich auf meine Kappe. Aber ansonsten bin ich super zufrieden“, sagte Klimke, die nach einer grundsoliden Dressur eine „sensationelle Geländerunde“ (Klimke) mit Asha gedreht hatte – obwohl diese einmal von den Stewards unterbrochen wurde.

Auch für Vanessa Bölting lief es mit Carlson im Parcours nicht wie erhofft. 13,2 Strafpunkte verhinderten eine bessere Platzierung als Rang 54 (62 Zähler). „Ich habe ihm dreimal eine zu schwere Aufgabe gestellt, die konnte er nicht lösen. Da habe ich mich ein wenig vermanagt“, sagte die Reiterin des RFV Zum Rieselfeld. „Das ärgert mich, so bleibt ein lachendes und ein weinendes Auge.“ Lachend, weil Carlson zuvor im Viereck und im Gelände gut unterwegs war. „Mit dem Dressur-Ergebnis kann ich gut leben, zumal der Ritt von anderen Seiten besser gesehen wurde“, sagte Bölting, die im Gelände mit dem elfjährigen Wallach fehlerfrei blieb, allerdings 16,4 Strafpunkte für die verpasste Zeit kassierte. „Bei einer Landung ist er ein wenig weggesackt, da habe ich mich für die Alternative entschieden. Das kostet dann Zeit“, sagte Bölting, die in Boekelo das Qualifikationsergebnis für kommende Vier-Sterne-Prüfungen löste.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6998781?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F195%2F
Auch im Münsterland werden Unternehmen tagtäglich attackiert
Die Cyberkriminalität nimmt deutlich zu – und sie betrifft auch kleine Mittelständler im Münsterland.
Nachrichten-Ticker