Reiten: Hallenturnier des LZRFV Gronau
Paul Ripploh bestätigt Topform

Gronau -

Natürlich hat er es versucht. Nach seinem Sieg im ersten von drei S-Springen am Gronauer Dinkelhof attackierte Hendrik Zurich auch am Samstagabend in der zweiten schweren Prüfung. Aber ganz vorne landete einer der jüngsten Teilnehmer.

Montag, 28.10.2019, 13:24 Uhr aktualisiert: 28.10.2019, 16:08 Uhr
Junioren-Nationenpreisreiter Paul Ripploh (Mesum) gewann am Samstagabend das S*-Springen mit Siegerrunde auf dem elfjährigen Schimmel Chevalier de Blue.
Junioren-Nationenpreisreiter Paul Ripploh (Mesum) gewann am Samstagabend das S*-Springen mit Siegerrunde auf dem elfjährigen Schimmel Chevalier de Blue. Foto: Stefan Hoof

Zwar hatte Zurich auf Caja nach einem Abwurf die Siegerrunde verpasst, aber auf Diarada, dem Siegerpferd von Freitagabend, war Zurich im zweiten Prüfungsabschnitt wieder zur Stelle. Doch dann blieben die Stangen nicht liegen, mit acht Fehlerpunkten verpasste Zurich die erhoffe Platzierung.

Ganz ohne Lokalkolorit verlief die Entscheidung um den Sieg in der Zwei-Phasen-Springprüfung aber nicht. Der aus Epe stammende Manuel Feldmann , der für den RUFV Isterberg startet, meisterte mit Limbo und Upercut du Very den ersten Umlauf und durfte in der Siegerrunde ran.

Drei schwere Prüfungen am Gronauer Dinkelhof

1/48
  • Claudia Klaas gratuliert dem Grevener Thomas Holz (im Sattel von Gabrielle) zu seinem Sieg im S*-Springen mit Stechen zum Abschluss des dreitägigen Turniers am Dinkelhof.

    Foto: Stefan Hoof
  • Hendrik Zurich wurde auf Diarada Dritter im S*-Springen mit Stechen.

    Foto: Stefan Hoof
  • Hendrik Zurich wurde auf Diarada Dritter im S*-Springen mit Stechen. Claudia Klaas gratuliert.

    Foto: Stefan Hoof
  • Thomas Holz

    Foto: Stefan Hoof
  • Stefan Engbers, Zweiter im S*-Springen mit Stechen.

    Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Thomas Holz auf Gabrielle

    Foto: Stefan Hoof
  • Jens Schiballa, Vorsitzender des LZRFV Gronau

    Foto: Stefan Hoof
  • Hendrik Zurich auf Diarada

    Foto: Stefan Hoof
  • Hendrik Zurich auf Diarada

    Foto: Stefan Hoof
  • Hendrik Zurich auf Diarada

    Foto: Stefan Hoof
  • Experten unter sich.

    Foto: Stefan Hoof
  • Hendrik Zurich auf Casarinjo

    Foto: Stefan Hoof
  • Hendrik Zurich auf Casarinjo

    Foto: Stefan Hoof
  • Hendrik Zurich auf Casarinjo

    Foto: Stefan Hoof
  • Manuel Feldmann

    Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Manuel Feldmann

    Foto: Stefan Hoof
  • Stefan Engbers, Zweiter im S*-Springen mit Stechen.

    Foto: Stefan Hoof
  • Greta Reinacher auf Galmé

    Foto: Stefan Hoof
  • Birgit Tegetmeyer, stellv. Bürgermeisterin, im Gespräch mit Jens Schiballa.

    Foto: Stefan Hoof
  • Hendrik Zurich auf Diarada

    Foto: Stefan Hoof
  • Hendrik Zurich auf Diarada

    Foto: Stefan Hoof
  • Hendrik Zurich auf Diarada

    Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Marvin Carl Haarmann (Ahaus) auf Labonita

    Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Im Stangenwald: Vera Brinck (Greven) auf Cornelius

    Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Thomas Holz auf Balinus

    Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Hendrik Zurich auf Diarada

    Foto: Stefan Hoof
  • Hendrik Zurich auf Diarada

    Foto: Stefan Hoof
  • Hendrik Zurich auf Diarada

    Foto: Stefan Hoof
  • Nuri Dijks auf Addison

    Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Stefan Engbers (Südlohn) auf Denver

    Foto: Stefan Hoof
  • Markus Ostendarp (Stadtlohn) auf Crocant

    Foto: Stefan Hoof
  • Thomas Holz (Greven) auf Gabrielle

    Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Paul Ripploh (Mesum) auf Chevalier de Blue gewann das S*-Springen mit Siegerrunde

    Foto: Stefan Hoof
  • Manuel Feldmann auf Limbo

    Foto: Stefan Hoof
  • Manuel Feldmann auf Limbo

    Foto: Stefan Hoof
  • Greta Reinacher auf Cilius

    Foto: Stefan Hoof
  • Hendrik Zurich auf Caja

    Foto: Stefan Hoof
  • Hendrik Zurich

    Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof

Und auch der Niederländer Nuri Dijks vom Turnier- und Ausbildungsstall Klaas, mit einer Gastlizenz ausgestattet, passierte den engen Parcours fehlerfrei. Schließlich reichte es für ihn nach insgesamt 16 Sprüngen, davon neun im Normalparcours, zur Platzierung als Achter. Wie gewohnt konnte sich Dijks auf seinen 14-jährigen Schimmelwallach Addison verlassen.

Für die Topzeit waren aber vor überschaubarer Kulisse am Samstagabend andere verantwortlich, allen voran Paul Ripploh vom RFV Mesum. „Er hat einen tollen Lauf dieses Jahr“, kündigte Hallensprecher Georg Doetkotte den Mesumer an. Und auf dem elfjährigen Chevalier de Blue bestätigte der Junioren-Nationenpreisreiter in 30,12 Sekunden in der Siegerrunde die hohe Meinung des Experten. „Das ist Sport vom Feinsten“, gratulierte Doetkotte Ripploh nach einem perfekten Ritt als Erster und gewiss nicht als einziger an diesem Abend.

Hallenreitturnier in Gronau

1/84
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof

30,98 Sekunden benötigte der Stadtlohner Markus Ostendarp auf Crocant, dem mit 16 Jahren ältesten Pferd in dieser Prüfung, das immer noch für schnelle Zeiten gut ist. Rang drei verdiente sich Manuel Feldmann im Sattel von Limbo, zwei Jahre jünger als Crocant, ebenfalls ein Holsteiner Wallach. Greta Reinacher (Osterwick), die Tochter des früheren Nationenpreisreiters Klaus Reinacher, die auf Cilius in 32,25 Sek. zunächst die Führung übernommen hatte, folgte hinter Feldmann auf Platz vier – knapp vor dem Südlohner Stefan Engbers (32,95 Sek.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7028282?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F195%2F
Nachrichten-Ticker