Griechisch-römischer Verteidigungsstil
Wacker Mecklenbeck in „Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs“

Münster -

Arnd Zeigler hat ein Faible für Werder Bremen und für „Gurkentore“, wie man unspektakuläre Treffer im Fußball auch schon mal bezeichnet – je unattraktiver, desto zeigenswerter im TV. Kurz nach Mitternacht präsentierte der Kultmoderator in seiner Fernsehsendung „Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs“ im WDR am Sonntag die neueste Auswahl der Rubrik „Kacktor des Monats“.

Dienstag, 05.03.2013, 15:03 Uhr

Griechisch-römischer Verteidigungsstil : Wacker Mecklenbeck in „Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs“
Arnd Zeigler: Mal sitzt dem Bremer Sportjournalisten und bekennenden Werder-Fan der Schalk, mal auch Schalke im Nacken. Foto: dpa

Es spricht für die akribische Recherche des Bremer Sportjournalisten, dass sich unter den fünf Vorschlägen auch einer befand, der vom regionalen TV-Sender „center.TV“ auf der Sportanlage Egelshove aufgezeichnet und in der Nacht von Sonntag auf Montag gesendet wurde. Die Szene stammt aus dem Bezirksliga-Spiel zwischen DJK Wacker Mecklenbeck und Grün-Weiß Rheine vom 17. Februar.

Zu sehen ist, wie Rheines Angreifer Ricardo Faria da Costa innerhalb des Mecklenbecker Strafraums aus halbrechter Position den Ball mit sauberer Pike zunächst an den Torpfosten schießt. Beim anschließenden – zugegebenermaßen etwas unorthodoxen – Rettungsversuch kommen sich Wackers Keeper Julian Wiedenhöft und Innenverteidiger Florian Hidding ins Gehege und behindern sich gegenseitig.

Lachender Dritter ist der gegnerische Stürmer, der den Ball ins leere Tor stochert. „Obwohl sich Torhüter und Verteidiger wacker schlugen, konnten sie mit ihrem griechisch-römischen Verteidigungsstil nichts mehr ausrichten“, lautete der Kommentar im Filmausschnitt. Die Auflösung, ob der Treffer bei der Wahl zum „Kacktor des Monats“ Februar tatsächlich prämiiert wird, erfolgt am kommenden Sonntag gegen Mitternacht.

Derweil wusste Bodo Gadomski schon am Montag: Der Preis ist eine eher zweifelhafte Ehre. „Ich werde mich an der Abstimmung nicht beteiligen. Dann müsste ich ja für Rheine voten.“ Wackers Trainer wird sich auch deshalb nicht beteiligen, weil ihm das Spiel nicht nur wegen des kuriosen Treffers zum zwischenzeitlichen 2:4 sauer aufgestoßen war. Denn am Ende verlor Mecklenbeck gar noch mit 3:5.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1545332?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F830631%2F4847576%2F4847577%2F
Nachrichten-Ticker