Handball: Bezirksliga
Blick zurück nach vorn: Handballfreunde wünschen sich versöhnlichen Abschluss

Greven -

Mit einem Auswärtsspiel gegen den TV Kattenvenne starten die Bezirksliga-Männer der Handballfreunde Reckenfeld/Greven 05 am Sonntagnachmittag (Anwurf: 16 Uhr) in den Saisonendspurt. Obwohl der Klassenerhalt für den Tabellenneunten außer Reichweite ist, hat Rainer Nowack zum Schluss noch ein großes Ziel. „Wir wollen die letzten drei Spiele gewinnen“, betont der Trainer, der die Sporthalle auf dem Ölberg deshalb unbedingt als Sieger verlassen möchte.

Freitag, 28.04.2017, 17:04 Uhr

Sven Vollmer und seine Mannschaftskollegen haben mit Kattenvenne noch eine Rechnung offen.
Sven Vollmer und seine Mannschaftskollegen haben mit Kattenvenne noch eine Rechnung offen. Foto: Heidrun Riese

Dass es schwer wird, steht für Nowack außer Frage. Schließlich geht es für das TV-Team, das aktuell auf dem fünften Rang steht, aber mit etwas Pech bis zu zwei Plätze nach unten rutschen kann, noch um den Klassenerhalt . „ Kattenvenne wird alles geben“, ist dem HF-Coach bewusst. Und die 05er wollen dagegen halten. „Wir haben nicht vor, unserem Gegner das Leben leicht zu machen.“

Der Trainer ist überzeugt, dass seine personell immer noch arg angeschlagene Mannschaft das hinbekommt. Immerhin gibt es keine neuen Verletzten, leerer geworden ist das HF-Lazarett während der Osterpause aber auch nicht. „Alles beim Alten“, vermeldet Nowack, der notfalls wieder Spieler aus der Zweiten oder aus der A-Jugend einbinden möchte. Er ist sich jedenfalls sicher: „Wenn wir konzentriert auftreten, hinten sicher stehen und vorne nicht überhastet abschließen, besteht eine gute Chance auf die beiden Punkte. Es wird allerdings ein zähes Spiel werden.“

Dass das TV-Team daraus einen großen Vorteil zieht, dass sein Trainer Florian Schulte als früherer HF-Kreisläufer gut über die 05er Bescheid weiß, glaubt Nowack übrigens nicht. „Es sind jetzt viele andere Spieler dabei“, erklärt er. Aber so viel dürfte feststehen: Allein schon aufgrund des Derby-Charakters dürfen sich beide Mannschaften auf einen heißen Kampf einstellen. Außerdem hat das HF-Team noch eine Rechnung mit Kattenvenne offen. Schließlich gilt es, sich für die 25:31 (12:15)-Niederlage aus dem Hinspiel zu revanchieren.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4796180?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57545%2F4846799%2F4896967%2F
Nachrichten-Ticker