Sportaerobic: Offene NRW-Landesmeisterschaft
All you can fly: Jung und Struffert landen in Greven auf dem Podest

Greven -

Tolle Choreographien, anspruchsvolle Figuren und jede Menge Spaß gab es Samstag in der Grevener Rönnehalle zu sehen. Dort fand die offene Sportaerobic-NRW-Landesmeisterschaft statt. Neben dem Ausrichter des SVC Münsterland fanden viele Sportler aus dem ganzen Bundesgebiet und sogar der Schweiz den Weg in die Emsstadt. Sie demonstrierten vor allem ihre Körperbeherrschung und Beweglichkeit.

Sonntag, 30.04.2017, 14:04 Uhr

Amelie Jung (großes Foto) sicherte sich den Titel in der Altersklasse 18+ – Teamkollegin Kira Struffert (kleines Foto) wurde Dritte.
Amelie Jung (großes Foto) sicherte sich den Titel in der Altersklasse 18+ – Teamkollegin Kira Struffert (kleines Foto) wurde Dritte. Foto: Linda Steltenkamp

Von den Kleinsten mit sechs Jahren bis zu den Senioren waren alle Altersklassen vertreten. Zudem gab es Konkurrenzen in den verschiedensten Leistungsleveln. „Level eins entspricht dem Leistungssport. Mit den Level zwei und drei wird der Breitensport in den Wettkampf integriert“, erklärte Uwe Ha-ckethal, Vorstandsmitglied des SVC.

Sportaerobic: Offene NRW-Landesmeisterschaft in Greven

1/10
  • Foto: Linda Steltenkamp
  • Foto: Linda Steltenkamp
  • Foto: Linda Steltenkamp
  • Foto: Linda Steltenkamp
  • Foto: Linda Steltenkamp
  • Foto: Linda Steltenkamp
  • Foto: Linda Steltenkamp
  • Sportaerobic: Offene NRW-Landesmeisterschaft in Greven Foto: Linda Steltenkamp
  • Foto: Linda Steltenkamp
  • Foto: Linda Steltenkamp

Die rund 200 Sportler traten im Einzel, Duo, Trio, 4-5er Teams und 7-8er Teams gegeneinander bei dem Turnier, das auch für die deutsche Rangliste zählt, an.

Vor allem Konzentration war von den Athletinnen und Athleten während der gesamten Übung ge-fragt.

Lediglich eine Minute und 15 Sekunden dauert eine Übung bei den Kleinen. Ab 15 Jahren wird eine Cho-reographie für eine Minute und 20 Sekunden einstudiert und ist genau strukturiert. Aerobic, Tanzen, Akrobatik und unterschiedliche Schwierigkeitselemente werden in einer Kür zusammengefasst.

Die Sportler des SVC konnten häufig die Kampfrichter überzeugen und lieferten gute Ergebnisse ab. So konnten die Lokalmatadoren einige Medaillen einsammeln. Dennoch sah Peterson Querubin noch Luft nach oben. „Die Aufregung war bei einigen sehr groß. Es war für einige die erste Meisterschaft und dazu noch zu Hause“, hatte der Trainer Verständnis für seine Schützlinge.

Die Grevenerin Amelie Jung bestätigte ihre Favoritenrolle und holte sich im Einzel in der Altersklasse 18+ den Sieg. Dritte in dieser Konkurrenz wurde ihre Teamkollegin Kira Struffert.

Amelie Jung konnte sich zusätzlich den Titel mit Paul Engel im Duo sichern.

Uwe Hackethal und Peterson Querubin zogen am Ende ein sehr positives Fazit. „Wir sind absolut zufrieden mit dem Ablauf“, waren sich beide nach einem langen Tag einig. Und das zeigte auch die Stimmung in der Halle. Jede Sportlerin und jeder Sportler wurde von den vielen mitgereisten Zuschauern und Team-Mitgliedern angefeuert.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4799225?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57545%2F4846799%2F4896967%2F
Nachrichten-Ticker