Handball: Kreisliga Frauen
Falke-Frauen wollen gegen Ladbergen erste Punkte holen

Saerbeck -

Fünf Wochenende hatten die Falke-Frauen jetzt spielfrei. Zum vierten Spiel der Serie am Sonntag gegen Ladbergen II sollen endlich die ersten Punkte eingefahren werden.

Freitag, 15.11.2019, 07:34 Uhr aktualisiert: 15.11.2019, 07:50 Uhr
Am Boden liegen will Falke-Spielerin Maria Grüter (rechts) nach der Partie gegen Ladbergen am Sonntagabend nicht. Vielmehr sollen die ersten Punkte eingefahren werden.  
Am Boden liegen will Falke-Spielerin Maria Grüter (rechts) nach der Partie gegen Ladbergen am Sonntagabend nicht. Vielmehr sollen die ersten Punkte eingefahren werden.   Foto: Heidrun Riese

Nach fünf spielfreien Wochenenden geht es für die Kreisliga-Handballerinnen des SC Falke Saerbeck am Sonntag (Anwurf: 18 Uhr, Schulzen­­trum) gegen TSV Ladbergen II wieder ans Eingemachte. „Das ist für uns fast schon wie ein Saisonanfang“, findet Trainer Udo Wels , der einen klaren Auftrag für seine Mannschaft hat. „Für uns geht es darum, endlich die ersten Punkte zu holen.“

Die ersten drei Begegnungen verloren die Falke-Frauen, was aktuell den letzten Tabellenplatz bedeutet. Direkt über ihnen steht der nächste Gegner, der schon sechs Spiele absolviert, aber mit gerade mal zwei Punkten auf der Haben-Seite auch keinen erfreulichen Kontostand vorzuweisen hat.

Was der Trainer von seinen Saerbeckerinnen sehen möchte, ist vor allem Ballsicherheit. Und sie sollen aus einer kompakten Deckung heraus mit Tempo nach vorne spielen, wie schon beim 23:29 (12:13) gegen die starke Ibbenbürener SpVg III. „Da hat das schon sehr gut geklappt, wir haben lange dagegen gehalten“, blickt Wels zurück. Daran gilt es anzuknüpfen.

Voraussichtlich treten die Falke-Frauen mit vollem Kader an, dazu gehört jetzt auch Svenja Visser. Sie kommt vom BSV Roxel und trainiert weit den Herbstferien in Saerbeck mit. Gegen die TSV-Reserve soll sie zum ersten Mal zum Einsatz kommen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7065370?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57545%2F
Kein Mitleid mit der Reihe eins
Kurt Krömer gießt Wasser ins Glas. Aber dabei bleibt es an diesem Abend nicht . . .
Nachrichten-Ticker