Fußball: Hallenkreismeisterschaften
Neuer Modus, neue Hallen, spannende Duelle

Tecklenburger Land -

Die Hallenkreismeisterschaften (HKM) sind eine Veranstaltung, die den Zuspruch der Vereine und der Zuschauer findet. Jetzt gibt es einen neuen Modus, wie Vorsitzender Helmut Hettwer bei der Auslosung erläuterte.

Samstag, 23.11.2019, 08:26 Uhr aktualisiert: 23.11.2019, 09:00 Uhr
Simone Strotmann von der Kreissparkasse Steinfurt fungierte als Glücksfee bei der Auslosung der Gruppen, beobachtet von den Offiziellen des Fußballkreises Tecklenburg.
Simone Strotmann von der Kreissparkasse Steinfurt fungierte als Glücksfee bei der Auslosung der Gruppen, beobachtet von den Offiziellen des Fußballkreises Tecklenburg. Foto: Stefan Daviter

Spannende Duelle, zum Teil zwischen Ortsrivalen, Neuerungen im Modus und auch neue Spielorte – das alles waren die Ergebnisse der Auslosung der Fußball-Hallenkreismeisterschaften (HKM) jetzt in der Hauptstelle der Kreissparkasse Steinfurt in Ibbenbüren. „Ich werde mein Bestes geben, wie im vergangenen Jahr“, hatte Simone Strotmann von der Kreissparkasse angekündigt, die als Glücksfee fungierte. (siehe Übersicht unten).

Die Endrunde der Frauen sowie die Zwischen- und Endrunde der Männer werden am Freitag, 27. Dezember, und am Samstag, 28. Dezember, in der Ibbenbürener Halle Ost ausgetragen. Kurzfristig mussten die HKM 2018 von der Kreissporthalle in die Halle Ost verlegt werden, was sich als Glücksgriff erwies. „Mit der Halle Ost sind wir zu den Wurzeln zurückgekehrt“, sagte der Kreisvorsitzende Helmut Hettwer .

Neu ist, dass die Vorrunde der Männer an drei Terminen in drei Orten ausgespielt wird. Es gehen jeweils zwei Gruppen à fünf Teams an den Start. Neue Austragungsorte sind Saerbeck am 14. Dezember (Beginn 13 Uhr) und Ladbergen am 21. Dezember (Beginn 14 Uhr). „Die beiden haben sich beworben“, so Helmut Hettwer. Dritter Austragungsort ist Laggenbeck am 15. Dezember (Beginn 13 Uhr).

30 Männerteams sind in der Vorrunde am Start. Fehlt also eine. Und das ist Ausrichter ISV, der – und auch das ist neu – für die Zwischenrunde in der Halle Ost gesetzt ist. Dass die ISV als Hausherr wieder den Zuschlag für die Ausrichtung bekommen hat, ist sozusagen auch ein Dankeschön für 2018, in dem die Ibbenbürener „uns sehr geholfen haben“, wie Hettwer sagt. Nicht immer aber müsse die ISV auch Ausrichter in der Halle Ost sein, das könne auch mal wechseln.

Aus den sechs Vorrundengruppen werden sich die Gruppenersten und -zweiten sowie die drei besten Dritten für die Zwischenrunde qualifizieren, so Helmut Hettwer zum neuen Modus der HKM.

Mehr zum Thema
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7083353?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57545%2F
Westfalen auf Teneriffa in Quarantäne
Corona-Verdacht: Urlauber sitzen fest: Westfalen auf Teneriffa in Quarantäne
Nachrichten-Ticker