MGH: Schutzmasken für die Saerbecker Bürger
Produktion läuft auf vollen Touren

Saerbeck -

Die Aktiven des MGH in Saerbeck sind aktuell ziemlich aktiv und stellen Schutzmasken quasi in Rekordzeit her. Diejenigen Masken, die aktuell nicht benötigt werden, verteilen die MGH-Aktiven nun auf dem Markt und an die Saerbecker Bürger. Die Aktion soll in den kommenden Wochen wiederholt werden und so helfen, den Schutz gegen das Corona-Virus weiter zu verbessern.

Dienstag, 28.04.2020, 17:55 Uhr aktualisiert: 30.04.2020, 14:02 Uhr
Verena Helming
Verena Helming Foto: PF

Aufgrund der aktuellen Situation organisierte das Mehrgenerationenhaus MGH am vergangenen Freitag spontan einen Stand auf dem Wochenmarkt, um weitere 150 genähte Gesichtsmasken gegen eine Spende für die Saerbecker Tafel anzubieten.

Nachdem das Pflegepersonal in Saerbeck von den freiwilligen Näherinnen mit Stoffmasken versorgt worden waren, entstand die Idee, die noch vorrätigen Masken den Saerbecker Bürgern pünktlich zum Beginn der Maskenpflicht zur Verfügung zu stellen.

Verena Helmig von der Gruppe KVP (Kolping-Veranstaltungsplaner) unterstützte das MGH und sprang kurzfristig am Marktstand ein. Innerhalb von eineinhalb Stunden waren die Gesichtsmasken verteilt. Alle freuten sich über die Möglichkeit, an neue Masken zu kommen und gleichzeitig etwas für einen guten Zweck zu tun.

Zu jeder Gesichtsmaske wurde ein Infoblatt gelegt mit wichtigen Hinweisen zur richtigen Nutzung der Stoffmasken.

Jedem sollte klar sein, dass die Masken lediglich Behelfsmasken sind und kein medizinisch zugelassenes Produkt. Es dient in erster Linie dem Schutz anderer Mitbürger. Wenn allerdings alle eine Maske tragen, profitieren auch alle davon.

Ein weiterer Hinweis ist, die Stoffmasken nach jedem Gebrauch bei mindestens 60, besser noch 95 Grad zu waschen und die Masken beim Abnehmen nur an den Gummibändern anzufassen.

Und ganz wichtig: Auch mit Masken weiter Abstand halten, Hände oft waschen und Husten-/Niesregeln beachten. „Die engagierten und kreativen Frauen nähen auch weiterhin, so dass die Wiederholung eines Marktstandes sehr wahrscheinlich ist“, so Brigitte Wolff-Vorndieck (Projektleiterin MGH).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7387905?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57545%2F
Nachrichten-Ticker