Warendorf
„Beachen“ in Sassenberg macht einfach Spaß

Sonntag, 24.07.2011, 19:07 Uhr

Sassenberg - Spiel, Sport, Spaß und Spannung - das bot das neunte Sassenberger Beachhandball-Turnier am Wochenende. Gut 500 Aktive kämpften im tiefen Sand um Punkte und boten dabei tolle artistische Einlagen. Denn wer im Sprung oder mit einer 360-Grad-Drehung eine Treffer erzielt, bekommt dafür zwei Punkte.

49 Mannschaften starteten bei dem Turnier, dass in diesem Jahr als reines Fun-Turnier ausgetragen wurde. Die Masters-Serie war schon zuvor bereits beendet worden. Dennoch fanden sich viele Mannschaften, die in der Vergangenheit im Sassenberger Brook in der Master-Runde gespielt hatten, auch dieses Jahr wieder ein. Denn „beachen“ in Sassenberg macht einfach Spaß.

Die „Wattwürmchen Hamm “ gehören zu diesen Teams. Die Viertplatzierten der diesjährigen Mastersrunde sicherten sich zum wiederholten Male den Pokal. Im Finale setzten sie sich klar gegen das „Team O.B .“ aus Krefeld durch. Die „Koma Omas“ (Kempten) sicherten sich kampflos gegen die „Senna Morganas“ aus Senne den dritten Platz.

Bei den Männern war die Spannung im Finale kaum zu überbieten. Die Porta Westfalica stammenden „Lifeguards“ konnten die erste Halbzeit für sich entscheiden. Im setzten Abschnitt setzte sich der Favorit aus Gütersloh durch. Die „BlackRock49ers“ scheiterten im Shoot-Out jedoch am Keeper der „Lifeguards“ und mussten sich mit dem zweiten Platz begnügen. Die „Lifeguards gehören zu den Mannschaften der ersten Stunde des Sassenberger Beachhandball-Turniers. Daher freute sich Turnierleiter Klaus Ruhe besonders über diesen Erfolg.

Ebenfalls per Shoot-Out wurde das Halbfinale der Männer entschieden. Das „XUXU Beachteam“ aus Wesel konnte sich knapp gegen die „Isotopes“ aus Kassel durchsetzen.

Die heimische Mannschaften hatte sich bereits in der Vorrunde verabschiedet. Lediglich die Everswinkler „Riesengarnelen“ schafften es ins Viertelfinale und verloren dort gegen den späteren Turniersieger aus Hamm.

„Stimmungsmäßig hat die Umstellung auf ein reines Fun-Turnier keine Auswirkung gehabt“, resümierte Chef-Organisator Jens-Oliver Oster . „Es kommen viele Mannschaften schon seit einigen Jahren - egal ob Fun oder Masters.“ Besonders freuten sich die Sassenberger über einen prominenten Gast aus der Bundesliga: Florian Kehrmann vom TBV Lemgo war am Samstag in die Hesselstadt gekommen, um seine Freunde bei den „Beach Buffies“ aus Lemgo anzufeuern.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/222030?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57554%2F718107%2F718115%2F
Nachrichten-Ticker