Handball-Landesliga
VfL setzt auf die Jugend

Sassenberg -

Radikaler Umbruch in Sassenberg: Nur sieben Spielerinnen bleiben, neun weitere und der Trainer sind neu. „Das wird eine ganz spannende Saison für uns, bei der es vornehmlich um den Klassenerhalt geht. Aber deswegen machen wir uns keinen Druck“, erklärt Daniel Haßmann, der neue Coach des Frauen-Landesligisten.

Freitag, 07.09.2012, 16:09 Uhr

Der VfL fängt die zahlreichen Abgänge fast ausschließlich mit dem eigenen Nachwuchs auf: Sieben A-Jugendliche, eine davon mit Doppelspielrecht, rücken hoch, hinzu kommt als einzige Auswärtige Merlin Dieckmann aus der A-Jugend von Sparta Münster . Und schließlich kehrt mit Steffi Kuzniacki eine alte Bekannte zurück, die zuletzt pausierte und davor beim Verbandsligisten Greven II spielte. „Sie ist unheimlich wichtig für die Mannschaft und wird eine Führungsposition einnehmen“, sagte Haßmann. der mit der Vorbereitung vollauf zufrieden war: „Die Mannschaft hat sich toll reingehängt, wir sind gut vorbereitet. Ich denke, dass wir trotz des Umbruchs konkurrenzfähig sind. Die Frage ist, ob sich die Leistungsschwankungen bei solch einer jungen Mannschaft in Grenzen halten.“

Zum Auftakt geht es am Samstag zu Aufsteiger SV Ibbenbüren (19.15 Uhr). „Eine Mannschaft, die im Schnitt immerhin 30 Tore pro Spiel geworfen hat, ansonsten ist sie aber ein unbeschriebenes Blatt. Für uns ist diese Partie eine erste Standortbestimmung“, meint der VfL-Trainer.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1131803?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57554%2F718102%2F4847307%2F
Nachrichten-Ticker