Fußball-Bezirksliga
1:1 nach heißem Finish

Sassenberg -

Ordentlich gespielt, gut gekämpft, aber nur einen Punkt geholt: Das 1:1 (0:0) gegen RW Westönnen ist für den stark abstiegsgefährdeten VfL Sassenberg zu wenig, der Rückstand zum rettenden Ufer beträgt weiter zehn Punkte.

Sonntag, 12.02.2017, 19:02 Uhr

Packende Zweikämpfe waren in Sassenberg an der Tagesordnung. Am Ende trennten sich der gastgebende VfL (links Sebastian Griestop) und RW Westönnen (Christopher Schmidt) mit einem leistungsgerechten 1:1-Unentschieden.
Packende Zweikämpfe waren in Sassenberg an der Tagesordnung. Am Ende trennten sich der gastgebende VfL (links Sebastian Griestop) und RW Westönnen (Christopher Schmidt) mit einem leistungsgerechten 1:1-Unentschieden. Foto: René Penno

Dabei führten die Gastgeber bis zur 80. Minute mit 1:0, ehe sich die Ereignisse überschlugen. Bis dahin hatten die rund 150 Zuschauer eine ausgeglichene erste Hälfte, das Führungstor der Gastgeber durch Arthur Sperle nach schöner Vorarbeit von Stefan Wortmann (53.) und anschließend einen feldüberlegenen Gast gesehen, der mächtig auf den Ausgleich drängte und die besseren Chancen besaß.

Die Schlussphase hat es dann wirklich in sich: Zunächst unterläuft VfL-Verteidiger Christian Hartmann nach einer scharfen Flanke von der linken Seite ein Eigentor. Sassenbergs Keeper Julian Reher rastet daraufhin aus, holt den Ball aus dem Tor und wirft ihn einem Gästespieler aus kurzer Distanz ins Gesicht – und sieht zurecht die Rote Karte. 180 Sekunden später landet einen Schuss aus nur einem Meter Entfernung an Hartmanns Arm, Schiedsrichter Felix Ksobiak entscheidet zum Entsetzen der Gastgeber auf Elfmeter und zeigt dem Angeschossenen die Gelb-Rote Karte. Den geschenkten Strafstoß schiebt Steffen Eschmann aber rechts am VfL-Tor vorbei, das jetzt von Dennis Wiewel gehütet wird. Der Keeper der Reserve entwickelt sich in der Nachspielzeit zum Helden des VfL, weil er gleich mehrere Schüsse aus kürzester Distanz – die meisten von Bünyamin Tas – entschärft. So bleibt es beim 1:1, das dem VfL nicht wirklich hilft.

„Natürlich ist das 1:1 zu wenig. Aber meine Mannschaft hat Moral bewiesen und alles gegeben, das Spiel wird uns Auftrieb geben“, schätzt VfL-Trainer Stefan Brinkmann.

Sassenberg: Reher - Hartmann, Risse, Nienaber, Brandes - Dreckmann (77. Reiling), Griestop, Wortmann, Ketteler, Langliz (82. Wiewel) - Sperle. Tore: 1:0 Sperle (53.), 1:1 Hartmann (ET, 80.). Bes. Vork.: Rot für Reher (80., Tätlichkeit), Gelb-Rot für Hartmann (84.), S. Eschmann verschießt Handelfmeter (85.).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4625061?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57554%2F4847230%2F4847232%2F
Nachrichten-Ticker