Noreen Günnewig beim Algarve-Cup
Gutes Wetter, guter Start

Everswinkel -

„Fußball ist unser Leben“ heißt der Schlager, den die deutsche Fußballnationalmannschaft 1974 bei der WM im eigenen Land anstimmte. Der Titel passt ganz sicher auch zu Noreen Günnewig, denn bei der Everswinkelerin dreht sich ebenfalls alles um diese Sportart.

Samstag, 18.02.2017, 06:02 Uhr

Mit dem FSV Gütersloh kämpft Noreen Günnewig (links) um die Meisterschaft in der Bundesliga West/Südwest. Derzeit steht die Everswinkelerin allerdings für die U16 des DFB beim Algarve-Cup in Portugal auf dem Platz.
Mit dem FSV Gütersloh kämpft Noreen Günnewig (links) um die Meisterschaft in der Bundesliga West/Südwest. Derzeit steht die Everswinkelerin allerdings für die U16 des DFB beim Algarve-Cup in Portugal auf dem Platz. Foto: Henrik Martinschledde

Da zieht – wie im Augenblick – selbst die Schule den Kürzeren. Schließlich hat die 15-Jährige für eine Woche den westfälischen Winter gegen die portugiesische Sonne eingetauscht. Sie gehört zum Stamm der deutschen U16-Nationalmannschaft, die gerade im Süden Portugals bei Temperaturen um die 18 Grad im Rahmen des Algarve-Cups auf Portugal (2:1), Frankreich (heute 14 Uhr) und die Niederlande (Montag 14 Uhr) trifft.

Bereits mit fünf jagte Noreen dem Ball hinterher, startete bei den Minis in Everswinkels, wechselte mit elf nach Ostbevern und ein Jahr später zum SC Münster 08. Das Besondere: Sie spielte stets in Jungenmannschaften. „Das hat mir richtig viel gebracht“, ist sie sich sicher.

Selbst als sie im vergangenen Sommer zu den U17-Mädchen des FSV Gütersloh wechselte, behielt sie ihr Zweitspielrecht bei den U17-Jungs des SC Münster 08. Doch dort spielt sie jetzt nicht mehr, weil es die Zeit nicht mehr erlaubt: Schließlich zog sie am 1. November ins Fußballinternat nach Kaiserau um. Schon im vergangenen Sommer hatte die Nationalspielerin das Angebot erhalten, es zunächst aber abgelehnt. Als im November ein Platz frei wurde, sagte sie dann zu – und hat ihre Entscheidung bis jetzt nicht bereut: „Dort klappt alles wunderbar, einige Mädchen kannte ich schon vom FSV Gütersloh.“

Die Woche ist klar strukturiert: Am Sonntagnachmittag geht es per Auto mit den Eltern oder per Bahn nach Kaiserau, wo von Montag bis Donnerstag täglich trainiert wird (mittwochs immer mit den U17-Jungs des SuS Kaiserau), am Freitagnachmittag mit dem Zug zum Vereinstraining nach Gütersloh, abends per Bahn (mit der Everswinkeler FSV-Torhüterin Sarah Rolle ) nach Hause, am Samstag steht ein Punktspiel in der Bundesliga West/Südwest an. Ansonsten gibt es noch diverse Wochenendlehrgänge mit der Westfalen- und DFB-Auswahl .

Ach ja, zur Schule geht die Zehntklässlerin natürlich auch: Aber nicht mehr zum Warendorfer Mariengymnasium, sondern seit dem Umzug nach Kaiserau zum Städtischen Gymnasium nach Kamen. Die Umstellung bereitete ihr kein großes Problem, „nur die Lehrer sind in Kamen etwas strenger“, meint Noreen.

Ihr erstes Länderspiel absolvierte die Everswinkelerin vor anderthalb Jahren in der U15 gegen Schottland, inzwischen hatte sie sieben auf dem Buckel, ehe es am Dienstag nach Portugal ging. „Der Algarve-Cup ist schon eine tolle Sache, die bisherigen Länderspiele waren alle in Deutschland oder Belgien“, freute sich die 15-Jährige vor dem Abflug.

Am Donnerstag stand sie dann auf der Sechser-Position in der Startformation ihrer Elf, die in Vila Real de Santo Antonio nahe der spanischen Grenze mit 2:1 (2:0) Toren gegen Gastgeber Portugal gewann und damit einen guten Turnierstart erwischte. „Das war ganz ordentlich, aber wir haben leistungsmäßig noch Luft nach oben. Vor allem am Anfang waren wir sehr nervös“, berichtet Noreen.

Heute um 14 Uhr steigt das Match, das möglicherweise schon über den Sieg des Vier-Länder-Turniers entscheidet: Die deutschen Mädchen treffen auf die Französinnen, die sich am ersten Spieltag mit 1:0 gegen die Niederlande durchsetzten.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4635736?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57554%2F4847230%2F4847232%2F
Nachrichten-Ticker