Reiten
Hanna Richter glänzt beim Stil-Geländeritt

Kreis Warendorf -

Das erste von drei Turnieren in diesem Jahr hat der RFV Telgte-Lauheide hinter sich. Und das sehr erfolgreich, was nicht nur in den Ergebnislisten abzulesen ist. Denn: Von den über 200 genannten Paaren waren auch fast alle da, das kommt nicht oft vor. „Das ist ein super Ergebnis, damit können wir nur zufrieden sein“, sagte Andrea Korte vom gastgebenden RFV Telgte-Lauheide.

Dienstag, 28.02.2017, 21:02 Uhr

Zu den Gästen des RFV Telgte-Lauheide gehörten am Wochenende auch Hannah-Michelle Wilken vom RFV Warendorf und Thessa Furiosa HW.
Zu den Gästen des RFV Telgte-Lauheide gehörten am Wochenende auch Hannah-Michelle Wilken vom RFV Warendorf und Thessa Furiosa HW. Foto: René Penno

Und wenn so viele Reiter und Pferde am Start sind, ist auch viel Qualität dabei. Um an eine der Siegerschleifen in den verschiedenen Klassen zu kommen, waren Wertnoten jenseits der 8.0 notwendig. Wie man das macht, das zeigte Lotta Scharffetter zum Auftakt des zweitägigen Turniers auf der Reitanlage Korte . Beim Geländereiterwettbewerb, dem Auftakt zum Junior-Pott‘s-Pokal, legte die junge Reiterin vom Gastgeber mit Halenkino‘s Beasty Girl die Wertnote 8.3 vor. Damit ist die Gesamtsiegerin des vergangenen Jahres gleich wie-der an der Spitze. Hinter ihr reihten sich Annika Brockmeyer (RFV Hiltrup/WN 8.1) und Anna-Lisa Lackhove (RFV Ostbevern ), die auf Trust Connection die Note 7.8 erhielt, auf den Plätzen zwei und drei ein.

Weiter ging‘s mit dem Stil-Geländeritt der Klasse E, der wie die folgenden Prüfungen den Auftakt zum Pott‘s-Pokal bildete. In der Abteilung der Junioren und Jungen Reiter war Emily Roberg vom Reitclub St. Mauritz nicht zu schlagen. Auf Sandro setzte sie sich mit der Wertnote 8.6 schon früh im Wettbewerb an die Spitze und wurde von dort nicht mehr verdrängt. Nur Ellen Wenners (RV St. Georg Saerbeck) kam mit Casablanca und der Note 8.5 in ihre Nähe, mit Sirtaki BEVS und der Note 8.4 machte sich Emily Roberg als Dritte selbst Konkurrenz. Beste Reiterin aus dem KRV Warendorf war Lynn Reher (RFV Gustav Rau Westbevern) auf Lizzy. Das Paar wurde mit der Wertnote 8.2 Fünfte in der Prüfung, Rang sechs nahm gleich zwei Mal Laurien Epping (Telgte-Lauheide) ein: Sowohl die Runde auf Chacalaco als auch die auf Clopfer belohn-ten die Richter mit der Note 8.1. In der Abteilung der Reit mussten Sarah Kirst und Luna vom RFV Vornholz (WN 8.0) nur Anke Brüske (ZRFV St. Hubertus Neuenkirchen/8.1) den Vortritt lassen.

Eine gute Ausgangsposition für die nächsten Wertungsprüfungen im Pott‘s-Pokal verschaffte sich auch die Warendorferin Hanna Richter: Mit der Note 8.6 siegte sie im Stil-Geländerritt der Klasse A bei den Junioren/Jungen Reitern auf Deep Purple. Knapp dahinter, mit der Wertnote 8.5, reihte sich Marie Strömer (Westbevern) auf Farah ein. In der Altersklasse Reiter holten Uta Nettels (RFV Ostbevern) und Rochee C mit der Note 8.1 Rang drei, Platz fünf ging an Manfred Nosthoff (Ostbevern) auf Piuro (WN 7.9).

„Wir sind sehr zufrieden mit dem Turnier“, meinte Andrea Korte. Das galt für den sportlichen Teil, aber auch für‘s Organisatorische: „Das hat alles wieder sehr gut geklappt.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4672896?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57554%2F4847230%2F4847231%2F
Nachrichten-Ticker