Handball-Bezirksliga
Müheloser Kantersieg

Warendorf -

Keine ernsthaften Schwierigkeiten hatten die Handballer der Warendorfer SU mit Sparta Münster. Gegen den Elften der Bezirksliga gewann die Sportunion mit 33:18 (14:9). Dabei überzeugte das Team von Stefan Hamsen vor allem nach der Pause. „Wir haben ein paar Minuten gebraucht, haben uns dann aber vor allem im Angriff gesteigert“, freute sich Hamsen.

Sonntag, 05.03.2017, 20:03 Uhr

Vier Treffer für seine WSU steuerte Maximilian Heitmann gestern Abend zum 33:18-Kantersieg über Sparta Münster bei
Vier Treffer für seine WSU steuerte Maximilian Heitmann gestern Abend zum 33:18-Kantersieg über Sparta Münster bei Foto: René Penno

Den besseren Start erwischten die Gäste, die nach acht Minuten mit 3:1 führten. Das lag vor allem an Warendorfs unkonzentriertem Offensivspiel. „Die Abwehr war eigentlich das ganze Spiel gut“, fand Hamsen. Nach knapp 14 Minuten ging der Gastgeber erstmals in Führung (6:5) und ließen sich diese bis zum Ende nicht mehr nehmen. Schon zur Pause stand eine Fünf-Tore-Führung und die Zeichen auf Sieg.

Die zweite Halbzeit verlief dann ganz nach dem Geschmack von Warendorfs Übungsleiter. „Wir haben mit Schwung im Angriff gespielt.“ Zum ersten Mal in dieser Saison spielten die Warendorfer über 60 Minuten mit einer 5:1-Abwehr. „Dass wir damit unter 20 Gegentoren geblieben sind, ist gut“, freut sich Hamsen und fügt mit Ausblick auf den Rest der Saison an: „Wenn die beiden vorne noch einmal patzen, wollen wir zur Stelle sein.“

WSU: Hartmann – Schemann (9/4), Muesmann, Heitmann (je 4), Wiedeler (3), Toennies (3/1), Bilitewski, Hagemeyer , Linnenbank, Hippler (je 2), Nitsche, Baggeroer (je 1).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4683946?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57554%2F4847230%2F4847231%2F
Nachrichten-Ticker