Turnier in Freckenhorst
Sechs Tage Reiten nonstop

Freckenhorst -

Ab heute gibt es reichlich zu sehen auf dem Hof Schulze Niehues. Auf der Anlage in der Freckenhorster Bauernschaft Flintrup stehen die Hallen-Late-Entry-Turniere an, seit Jahren sind sie ein Anziehungspunkt für die Reiter aus der Region und auch darüber hinaus. Die kurze Pause vor zwei Jahren hat der Veranstaltung jedenfalls nicht geschadet, dieser Trend setzt sich auch in diesem Jahr fort.

Dienstag, 07.03.2017, 05:03 Uhr

Lokalmatador Jan Andre Schulze Niehues erhält am Samstag das Goldene Reitabzeichen.
Lokalmatador Jan Andre Schulze Niehues erhält am Samstag das Goldene Reitabzeichen. Foto: René Penno

Ab heute gibt es reichlich zu tun auf dem Hof Schulze Niehues. Auf der Anlage in der Freckenhorster Bauernschaft Flintrup stehen die Hallen-Late-Entry-Turniere an, seit Jahren sind sie ein Anziehungspunkt für die Reiter aus der Region und auch darüber hinaus. Die kurze Pause vor zwei Jahren hat der Veranstaltung jedenfalls nicht geschadet, dieser Trend setzt sich auch in diesem Jahr fort.

Das zeigen die Zahlen: 1770 Startplätze sind für die Prüfungen in Springen und Dressur sowie für die anschließenden drei Turniertage am Wochenende reserviert. Das ist eine ordentliche Zahl, Gastgeber Ludger Schulze Niehues und sein großes Team bieten aber auch viele verschiedene Prüfungen an.

Das Hallen-Spring-Late-Entry startet heute um 8 Uhr mit Springpferdeprüfungen der Klasse A für vier- bis sechsjährige Pferde und mündet morgen bis zur schweren Klasse S. Allein für diese elf Prüfungen liegen 705 Nennungen vor. Am Donnerstag geht es weiter mit der Dressur, jeweils zwei Prüfungen der Klassen M und S stehen auf dem Programm.

Beim dreitägigen Turnier am Wochenende steht wieder der Nachwuchs im Mittelpunkt. Neben Springprüfungen der Altersklassen U21 und U 25 (Freitag und Samstag) stehen am Sonntag die zweiten Wertungen für den Pott‘s- sowie für den Junior-Pott‘s-Pokal an.

Auf einen weiteren Höhepunkt wird sich Ludger Schulze Niehues sicherlich ganz besonders freuen: Am Samstagabend, nach dem Springen der Klasse S** (mit Siegerrunde), wird seinem Sohn Jan Andre nämlich das Goldene Reitabzeichen verliehen.

Auch die Züchter sollen in Freckenhorst nicht zu kurz kommen: Zwischen den Geländeprüfungen, gegen 13.30 Uhr bekommt Stefan Borgmann aus Ostbevern Raum für seine eigene Hengstschau. Allein dafür sollte sich das Kommen lohnen. 

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4685984?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57554%2F4847230%2F4847231%2F
Nachrichten-Ticker