Fußball-Regionalliga
WSU legt starken Endspurt hin

Warendorf -

Ein Doppelschlag von Laura Dahlkemper und Dana Homann in der Schlussphase ließen Warendorfs Fußballerinnen jubeln: Sie gewannen das Kellerduell der Regionalliga gegen Schlusslicht MSV Duisburg II glücklich mit 3:2 (1:1) Toren.

Sonntag, 09.04.2017, 20:04 Uhr

Hochbetrieb im MSV-Torraum Warendorfs Kristina Markfort (3. von links) verpasst den Eckball, Duisburgs Keeperin Katharina Klostermann bereinigt die brenzlige Situation.
Hochbetrieb im MSV-Torraum Warendorfs Kristina Markfort (3. von links) verpasst den Eckball, Duisburgs Keeperin Katharina Klostermann bereinigt die brenzlige Situation. Foto: René Penno

„Ob glücklich oder nicht ist mir heute völlig egal. Die Mannschaft hat ihr Bestes gegeben, eine tolle kämpferische Leistung geboten und am Ende drei enorm wichtige Punkte eingefahren“, resümierte WSU-Trainer André Kuhlmann. Während seine Elf weiter auf dem drittletzten Platz steht, aber den Abstand zur Konkurrenz verkürzte, sind die Gäste bei 13 Punkten Rückstand zum rettenden Ufer nicht mehr zu retten.

Fußball-Regionalliga, Warendorf - MSV Duisburg II

1/10
  • Fußball-Regionalliga, Warendorf - MSV Duisburg II Foto: R. Penno
  • Fußball-Regionalliga, Warendorf - MSV Duisburg II Foto: R. Penno
  • Fußball-Regionalliga, Warendorf - MSV Duisburg II Foto: R. Penno
  • Fußball-Regionalliga, Warendorf - MSV Duisburg II Foto: R. Penno
  • Fußball-Regionalliga, Warendorf - MSV Duisburg II Foto: R. Penno
  • Fußball-Regionalliga, Warendorf - MSV Duisburg II Foto: R. Penno
  • Fußball-Regionalliga, Warendorf - MSV Duisburg II Foto: R. Penno
  • Fußball-Regionalliga, Warendorf - MSV Duisburg II Foto: R. Penno
  • Fußball-Regionalliga, Warendorf - MSV Duisburg II Foto: R. Penno
  • Fußball-Regionalliga, Warendorf - MSV Duisburg II Foto: R. Penno

Allerdings trat die MSV-Reserve keineswegs wie ein abgeschlagenes Schlusslicht im Warendorfer Volksbankstadion auf. Sie hielt die Begegnung jederzeit offen und ließ vor allem in der Abwehr wenig zu, so dass klare Chancen während der gesamten Partie Mangelware waren. Die Führung der Gastgeber in der 38. Minute durch Torjägerin Laura Dahlkemper nach Vorarbeit von Dana Homann beantworteten die Rheinländerinnen wenig später mit dem 1:1, als Selina Boveleth aus einer Fehlerkette der WSU-Abwehr Kapital schlug.

Fünf Minuten nach der Pause erspielte sich die WSU eine Möglichkeit, als die starke Dana das Leder von der linken Seite scharf vor das Tor flankte, jedoch keinen Abnehmer fand. Danach bestimmten die Gäste das Spiel: Zunächst scheiterte Alicia Krönke an WSU-Keeperin Noelle Henkenjohann, nach 69 Minuten gelang Duisburgs Scarlett Hellfeier mit einem Flachschuss aus knapp 40 Metern die 2:1-Führung.

Die Gäste schienen diesen Vorsprung sicher über die Zeit bringen zu können, weil der WSU lange Zeit nichts einfiel. Doch nach der Ampelkarte für Duisburgs Franziska Göbel (79.) witterte die SU noch mal Morgenluft, verstärkte den Druck und kam durch Treffer von Dahlkemper und Homann zum Sieg.

Warendorf : Henkenjohann - Bröcker, Markfort, Grütter, Piotrowsky - Blanke, Plagge (60. Duffe), Schillo (76. Rüter) - Homann, Dahlkemper, Kesse (81. Krumkamp). Tore: 1:0 Dahlkemper (39.), 1:1 Boveleth (44.), 1:2 Hellfeier (69.), 2:2 Dahlkemper (84.), 3:2 Homann (86.). Bes. Vorkommnis: Ampelkarte für Duisburgs Göbel (79.).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4759349?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57554%2F4847230%2F4894300%2F
Nachrichten-Ticker