Fußball-Rückblick
Hoetmar trifft das Tor zu selten

Kreis Warendorf -

Die Luft ist bei den heimischen Bezirksligisten endgültig raus. Obwohl sie ungeschlagen blieben, boten sowohl die Warendorfer SU als auch der TuS Freckenhorst Sommerfußball im kühlen Frühling. Spielfrei hatte der VfL Sassenberg.

Montag, 24.04.2017, 15:04 Uhr

Frust und Freude eng beieinander: Der Gast aus Sendenhorst jubelt nach dem Führungstreffer durch Niklas Eilmann (Mitte), die gastgebenden Warendorfer sind alles andere als begeistert. – schaffen später aber zumindest noch den Ausgleich.
Frust und Freude eng beieinander: Der Gast aus Sendenhorst jubelt nach dem Führungstreffer durch Niklas Eilmann (Mitte), die gastgebenden Warendorfer sind alles andere als begeistert. – schaffen später aber zumindest noch den Ausgleich. Foto: René Penno

Das Heim-1:1 gegen Sendenhorst war nach dem starken Rückrundenbeginn bereits das fünfte sieglose WSU-Spiel in Folge. Kämpferisch war der Sportunion dabei nichts vorzuwerfen, doch spielerisch klappte so gut wie gar nichts. Die Sendenhorster, die bekanntlich auf ihren erkrankten Trainer Uli Leifken verzichten mussten, freuten sich am Ende zumindest über den einen Punkt, der sie dem Klassenerhalt ein weiteres Stück näher gebracht hat. Heessen dürfte Dedinghausen und Sassenberg in die A-Liga begleiten.

Fußball-Rückblick, Bezirks- und A-Liga

1/24
  • Fußball-Rückblick, Bezirks- und A-Liga Foto: R. Penno
  • Fußball-Rückblick, Bezirks- und A-Liga Foto: R. Penno
  • Fußball-Rückblick, Bezirks- und A-Liga Foto: R. Penno
  • Fußball-Rückblick, Bezirks- und A-Liga Foto: R. Penno
  • Fußball-Rückblick, Bezirks- und A-Liga Foto: R. Penno
  • Fußball-Rückblick, Bezirks- und A-Liga Foto: R. Penno
  • Fußball-Rückblick, Bezirks- und A-Liga Foto: R. Penno
  • Fußball-Rückblick, Bezirks- und A-Liga Foto: R. Penno
  • Fußball-Rückblick, Bezirks- und A-Liga Foto: R. Penno
  • Fußball-Rückblick, Bezirks- und A-Liga Foto: Dirk Böckmann
  • Fußball-Rückblick, Bezirks- und A-Liga Foto: Dirk Böckmann
  • Fußball-Rückblick, Bezirks- und A-Liga Foto: Dirk Böckmann
  • Fußball-Rückblick, Bezirks- und A-Liga Foto: Dirk Böckmann
  • Fußball-Rückblick, Bezirks- und A-Liga Foto: Dirk Böckmann
  • Fußball-Rückblick, Bezirks- und A-Liga Foto: Dirk Böckmann
  • Fußball-Rückblick, Bezirks- und A-Liga Foto: Dirk Böckmann
  • Fußball-Rückblick, Bezirks- und A-Liga Foto: Dirk Böckmann
  • Fußball-Rückblick, Bezirks- und A-Liga Foto: Dirk Böckmann
  • Fußball-Rückblick, Bezirks- und A-Liga Foto: Dirk Böckmann
  • Fußball-Rückblick, Bezirks- und A-Liga Foto: Dirk Böckmann
  • Fußball-Rückblick, Bezirks- und A-Liga Foto: Dirk Böckmann
  • Fußball-Rückblick, Bezirks- und A-Liga Foto: Dirk Böckmann
  • Fußball-Rückblick, Bezirks- und A-Liga Foto: Dirk Böckmann
  • Fußball-Rückblick, Bezirks- und A-Liga Foto: Dirk Böckmann

„Schlecht gespielt und trotzdem gewonnen“, lautete das Fazit von Freckenhorsts Trainer Andreas Strump nach dem 2:1-Erfolg in Westönnen. Den Gästen reichte eine schwache Vorstellung gegen einen schwachen Gegner zu einem glücklichen 2:1-Sieg, durch den sie den sechsten Platz festigten.

Im Topspiel des Sonntags setzte sich der Türkische SC Hamm im Abendspiel dank eines starken Endspurts mit 2:1 gegen den TuS Wiescherhöfen durch. Das Führungstor der Gäste durch Oldie Andre Budde (59.) beantwortete der TSC mit späten Treffern durch Mustafa Akyüz (89.) und Ismail Uysal (93.).

Eine Klasse tiefer bangt der SC Hoetmar nach dem Heim-0:2 gegen Füchtorf immer noch um den Klassenerhalt, einen Sieben-Punkte-Vorsprung muss er in den letzten fünf Spielen verteidigen. Das große Manko war am Sonntag – wie schon in der gesamten Saison – die Offensive, mit 25 Saisontoren stellt Hoetmar den harmlosesten Angriff der A-Liga.

Die Füchtorfer sprangen dagegen auf den fünften Rang und haben gute Aussichten, noch einen Platz gutzumachen, da Borussia Münster ein Spiel nach dem anderen verliert. In jedem Fall spielt die Elf aus dem Spargeldorf eine tolle Saison, nachdem sie in der vergangenen den Abstieg erst am letzten Spieltag hauchdünn verhinderte.

Der SC DJK Everswinkel freut sich darüber, dass Trainer Peter Knein in der Vorwoche verlängerte (wir berichteten). Das 2:5 gegen Titelanwärter SG Telgte war am Sonntag beileibe kein Beinbruch. Eine Halbzeit lag hielt das arg ersatzgeschwächte Team bestens mit, in der zweiten Hälfte setzte sich der Favorit dann deutlich ab. Der Titel rückt für den Rangdritten aus Telgte angesichts der starken Form von Spitzenreiter Wolbeck (3:0 in Westbevern) allerdings in weite Ferne.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4787049?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57554%2F4847230%2F4894300%2F
Nachrichten-Ticker