Fußball: Bezirksliga
Vier neue beim VfL

Sassenberg -

Die Warendorfer SU am Sonntag daheim, dann am 21. Mai zum TuS Germania Lohauserholz und zum Abschluss am 28. Mai gegen den Türkischen SC Hamm zu Hause. Dann ist die Abschiedstour beendet und der Fußballkreis hat den VfL Sassenberg nach drei Jahren in der Bezirksliga wieder in seinen Reihen.

Donnerstag, 11.05.2017, 06:05 Uhr

Daniel Strotmann, Sportlicher Leiter des Noch-Bezirksligisten VfL Sassenberg, hat seine Kaderplanung für die kommende Spielzeit grundsätzlich schon abgeschlossen
Daniel Strotmann, Sportlicher Leiter des Noch-Bezirksligisten VfL Sassenberg, hat seine Kaderplanung für die kommende Spielzeit grundsätzlich schon abgeschlossen Foto: Penno

Beim sportlichen Leiter des VfL, Daniel Strotmann , laufen die Vorbereitungen für die kommende Saison auf Hochtouren. Eigentlich hat er sie sogar schon abgeschlossen. „Es sind nur noch wenige Fragen offen. Bei einigen unserer aktuellen Spieler hängt es von ihrer beruflichen Perspektive ab, ob sie in der nächsten Spielzeit für Sassenberg auflaufen können. Dies wird sich kurzfristig entscheiden und liegt völlig außerhalb unserer Einflussnahmemöglichkeiten“, so Strotmann, der allerdings die vier Neuzugänge bestätigte.

Vom Beckumer A-Kreisligisten SV Oelde kommt der offensive Flügelspieler Fabian Franz ins Waldstadion. Der 21-Jährige war vom VfL-Goalgetter Artur Sperle ins Gespräch gebracht worden.

Mit Niklas Wiewel kehrt ein Eigengewächs nach Sassenberg zurück. Als B-Jugendlicher war der 22-jährige Innenverteidiger nach Peckeloh gegangen, wo er zuletzt in der Reserve eingesetzt wurde.

Zuvor hatte der VfL schon verkündet, dass sich auch Umberto Marciano von der TSG Harsewinkel und Maximilian Tepe von BW Beelen den Hesselstädtern anschließen. Mit Tepe, der sich auf allen Stürmerpositionen wohl fühlt, und Marciano, der auch in der Offensive und auf der Außenbahn seine Qualität am besten zeigen kann, sind Strotmanns Planungen eigentlich abgeschlossen.

Eigentlich? „Wir suchen nicht mehr aktiv. Sollte sich aber eine interessante Option auftun, werde ich sicherlich nicht aus Prinzip absagen“, stellte Daniel Strotmann klar.

Deutlich formuliert er auch sein Saisonziel für die Kreisliga A: „Wir wollen oben mitspielen. Mehr zu erwarten wäre vermessen. Schließlich sind viele starke Mannschaften in dieser Liga aktiv.“ Zu den Hauptkonkurrenten zählte Strotmann Gelmer, Telgte, Borussia Münster und ein ungenanntes Team, das überraschend oben mitspielen würde.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4824892?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57554%2F
Nachrichten-Ticker