Interview am Dienstag
Graefer: „Das ist doch eine gute Sache“

Everswinkel -

Dank des Klassenerhalt des TuS Volmetal in der 3. Liga, darf der Handball-Landesligist SC DJK Everswinkel eine Abstiegsrelegationsrunde mit den Vereinen SV Eintracht Dolberg, TuS Eintracht Oberlübbe und dem Letmather TV spielen. Der Sieger der Runde bleibt in der Landesliga.

Dienstag, 09.05.2017, 08:05 Uhr

Marcel Graefer
Marcel Graefer Foto: Christian Lehmann (Heimspiel)

WN-Mitarbeiter Werner Szybalski fragte beim SC-DJK-Trainer Marcel Graefer nach dem Stand der Dinge.

Ein nicht zu erwartender Saisonnachschlag. Freut Euch diese Chance?

Graefer: Natürlich freuen wir uns, doch noch eine Gelegenheit zu bekommen, das Saisonziel nachträglich zu erreichen. Einfach wird es aber sicher nicht.

Was ist über die Gegner bekannt?

Graefer: Bislang weiß ich noch nicht viel. Allerdings haben alle drei in der abgelaufenen Spielzeit mehr Punkte als wir gesammelt. Es muss schon gut laufen, wenn wir am Ende vorn sein sollten.

Everswinkel hat nur ein Heimspiel. Ein Nachteil?

Graefer: Gerade für uns mit unseren tollen Zuschauern ist dies sicherlich nicht gerade günstig. Zudem spielen wir erst am letzten der drei Spieltage (20., 24. und 27. Mai. Anmerk. der Red.) in der Kehlbachhalle. Da könnte auch schon vor dem Anwurf alles entschieden sein.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4837134?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57554%2F
Nachrichten-Ticker