Einrad
Das Fahrrad hat ausgedient

Freckenhorst/Oelde -

Mit dem Fahrrad fährt Ronja Bushuven schon lange nicht mehr. Die große Passion der 17-jährigen Schülerin aus Oelde ist das Einradfahren. Diesen Sport betreibt sie mittlerweile seit fünf Jahren, und das ziemlich erfolgreich. Von den Deutschen Meisterschaften im bayrischen Illertissen am vergangenen Wochenende brachte die Gymnasiastin satte sechs Medaillen mit nach Hause. Ihre Eltern sind stolz wie Oskar.

Samstag, 22.07.2017, 08:07 Uhr

Ronja Bushuven fühlt sich auf dem Einrad pudelwohl.
Ronja Bushuven fühlt sich auf dem Einrad pudelwohl. Foto: nn

„Manchmal ist es stressig, alles unter einen Hut zu bekommen. Vor allem, wenn Meisterschaften anstehen“, erzählt Ronjas Mutter Nicola. Vor drei Wochen war sie mit ihrer Tochter zu den Norddeutschen Meisterschaften nach Elmshorn gefahren, wo Ronja in ihrer Altersklasse so ziemlich alles abräumte, was es abzuräumen gab. 14 Tage später dann der große Wurf in Illertissen: Im Weitsprung belegte das Talent mit einer Weite von 2,90 Metern Platz eins, im Vergleich mit den acht Altersklassen-Besten – Ronja war von ihnen die Jüngste – zog sie ins Finale der besten drei ein und erreichte letztlich Rang drei.

Im „Coasten“, einer Disziplin, bei der man mit den Beinen auf der Gabel eine möglichst weite Distanz zurück legen muss, erreichte Ronja Bushuven eine Weite von 98 Metern, die ihr Platz zwei einbrachte. Im IUF-Slalom – hier ist ein Hindernisparcours möglichst schnell zu meistern – wurde sie Dritte. Je einen zweiten Platz feierte sie zudem im 800 Meter-Rennen und beim Radlauf.

Für ihr Hobby opfert die Oberstufenschülerin vier bis fünf Tage in der Woche etwa eineinhalb Stunden Zeit. Nur mit Vereinstraining sind derartige Leistungen nicht möglich. Die RSG Warendorf-Freckenhorst, für die Bushuven aktiv ist, übernimmt immerhin die Startgebühren. Reisekosten muss die Familie selbst berappen.

Und die sind nicht ohne: Vom 28. Juli bis zum 6. August stehen in den niederländischen Städten Sittard und Geleen die Europameisterschaften an, bei denen Ronja erstmals an einem Marathon teilnimmt. Im September startet sie zudem beim Einrad-Cup in Oelde, im Herbst stehen am Chiemsee die Deutschen Meisterschaften im Freestyle an.

Einen Vize-Weltmeistertitel beim 10 Kilometer-Fahren hat sie bereits im vergangenen Jahr errungen, auch einen dritten Platz im langsamen Rückwärtsfahren sowie mehrere Altersklassensiege ergatterte sie 2016 bei der WM in San Sebastian.

Bemerkenswert: Innerhalb von kürzester Zeit hat die junge Sportlerin ihre Bestleistungen erheblich gesteigert. Im Weitsprung verbesserte sie sich innerhalb eines Jahres von 2,40 Metern auf 2,90 Meter, im Coasten von 60 auf über 100 Meter.

Wünsche für die Zukunft kann man nie genug haben. Einmal irgendetwas ohne Vize davor bei einer EM oder WM, das wäre was. Freuen würde sich Ronja sicherlich auch, wenn Einrad endlich olympisch würde. Ein Sport- oder ein Lehramtsstudium nach dem Abi, das wäre auch nicht so schlecht. Ein neues Fahrrad, so viel steht fest, braucht sie ganz bestimmt nicht. „Das ist uninteressant“, findet Ronja.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5025362?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57554%2F
Nachrichten-Ticker