Reiten
Top-Niveau und Kontinuität

OStenfelde -

Ein kompaktes Programm wurde den Amazonen und Reitern Donnerstag bis Samstag bei der Pferdeleistungsschau des RFV Vornholz auf seiner Reitanlage im Ostenfelder Sportpark geboten. Prüfungen bis zur Klasse M standen hierbei in beiden Fächern auf dem Zeitplan, wobei die Springen erstmals auf dem neuen Sandplatz in unmittelbarer Nähe der Reithallen ausgerichtet wurden.

Sonntag, 23.07.2017, 19:07 Uhr

Alexander Rottmann vom RFV Vornholz, hier im Sattel von Arsenal, wurde bei seinem Heimspiel mit Cumansky Zweiter in der offenen Abteilung des M*-Springens. Organisator Markus Scharmann (kl. Foto) gab sich in der Zwei-Phasen-Springprüfung der Klasse L die Ehre.
Alexander Rottmann vom RFV Vornholz, hier im Sattel von Arsenal, wurde bei seinem Heimspiel mit Cumansky Zweiter in der offenen Abteilung des M*-Springens. Organisator Markus Scharmann (kl. Foto) gab sich in der Zwei-Phasen-Springprüfung der Klasse L die Ehre. Foto: Heinz Schwackenberg

Starke Starterfelder waren der Lohn für den engagierten Einsatz der Mitglieder, die sicherstellten, dass sich die Anlage wieder einmal rechtzeitig im besten Lack befand. Ein paar Zuschauer mehr hätten sie sich allerdings am Samstag schon gewünscht. Aber der CHIO in Aachen stand wohl dagegen.

Trotz starker Einbindung in die Organisation ließ es sich Markus Scharmann nicht nehmen, Samstag in der zweiten Abteilung der Zwei-Phasen-Springprüfung Klasse L mit in die sportliche Entscheidung einzugreifen. „Clementine E nimmt das Tempo auf“, kündigte Hermann Laumeier an, der schon seit vielen Jahren die Ostenfelder Turniere moderiert. „Und unser Vorsitzender sitzt oben drauf.“ Ein Beweis für Kontinuität im RFV Vornholz. Er hat es als früherer Vorsitzender nicht anders gemacht.

Markus Scharmann und Clementine E kamen indes nicht über den neunten Platz hinaus (*0.00/35.93). Es siegte die Ostbeverner Amazone Kristina Hollmann auf Bon Jovy (*0.00/32.60;), die schon die Woche zuvor einen guten Lauf in Beckum-Unterberg gehabt hatten. Den zweiten Platz sicherte sich Hubertus Große-Lümern (RV Albersloh) auf Capitano (*0.00/32.74). In der ersten Abteilung hatte Franziska Warnecke (RV Geisterholz) mit Cedric (*0.00/32.54) und Calidos Darling (*0.00/34.37) einen Doppelsieg gelandet, während Sylvia Rolf (RFV „Gustav Rau“ Westbevern) mit Catago (*0.00/34.64) auf Bronzekurs gegangen war.

Beim M*-Springen des Samstags dominierte Sonja Lüffe-Baak (RV „Diana“ Bad Rothenfelde), die erste Abteilung mit Amor Juvenil (0.00/53.32). Ihr folgte Thomas Gedigk (RFV Ostbevern) mit (dem wichtigen) Quentchen-Glück (0.00/53.83), während Jacqueline Niebrügge (ZRFV „St. Hubertus“ Füchtorf), mit Chirocco (0.00/57.14) an vierter Stelle platziert, die Edelmetallränge knapp verpasste.

Das geschah in der geschlossenen Abteilung. In der offenen ging kein Weg an Rene Sontag (RV Geisterholz) und Daikiri vorbei (0.00/52.62). Alexander Rottmann und Cumansky E.E. (0.00/53.46) folgten diesem Starterpaar auf den Fuß. Der Vornholzer Reiter konnte darüber hinaus mit seinem vierten Platz aufwarten, bei dem Pythia D „assistierte“ (0.00/56.21).

Die Springpferdeprüfungen mündeten Freitag in die Prüfung der Klasse M ein, in der Tim Rieskamp-Goedeking (RFV Westerkappeln-Velpe-Lotte-Werse) Gold und Silber für sich auf Christiano NT (WN 8.60) und Gisele D´Herock (WN 8.30) reklamierte. Paulina Krell (RFV Telgte-Lauheide) und Calaro nahmen den fünften Platz ein (WN 8.00), gefolgt von Reinhard Lütke-Harmann (RV Albersloh) auf Camillo (WN 7.80). In der Dresurpferdeprüfung der Klasse L siegte derweil Anita Homann vom RFV Alverskirchen-Everswinkel auf Fleur Rouge (WN 7.50).

Jan Steiner (RFV Milte-Sassenberg) verwies Samstag in der ersten Abteilung der Dressurprüfung Klasse M die Konkurrenz auf die nachfolgenden Plätze. Die Richter vergaben für seinen und den Auftritt von Romyna die Wertnote 7.60. Sophia Hüchtker-Knemeyer (ZRFV „St. Hubertus“ Füchtorf) und Honey warteten mit dem drittbesten Ergebnis auf (WN 7.30). Franziska Pellengahr-Gröblinghoff (RV Oelde) und Bonus dominierten die zweite Abteilung (WN 7.80), bei der sich Constanze Möller (RFV Vornholz) mit Fiorano anschloss (WN 7.70).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5030183?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57554%2F
Nachrichten-Ticker