Tennis
61 Bewerber, vier Titel

Warendorf -

Am Freitag hinterlassen sie wieder ihre Spuren im roten Warendorfer Sand, die Sportler der TV-Warendorf-Open. Die dritte Auflage findet in diesem Jahr statt. Bei den Herren sind 16 Spieler am Start. Ein Lokalmatador ist sogar an Position drei gesetzt.

Mittwoch, 26.07.2017, 15:07 Uhr

Niklas Versmold ist, wenn am Freitag die 3. TV-Warendorf-Open beginnen, einer von vier Warendorfer Akteuren im Feld der Herren Klasse A. Die Spieler dieser Klasse beginnen allerdings erst am Samstag mit ihrem Turnier.
Niklas Versmold ist, wenn am Freitag die 3. TV-Warendorf-Open beginnen, einer von vier Warendorfer Akteuren im Feld der Herren Klasse A. Die Spieler dieser Klasse beginnen allerdings erst am Samstag mit ihrem Turnier. Foto: Rene Penno

Die Mannschaftstennis-Saison unter freiem Himmel ist schon zu Ende. Jetzt rücken die Turniere in den Vordergrund, bei denen es um persönlichen Erfolge geht. Die dritte Auflage der TV-Warendorf Open ist dabei das Highlight in der Kreisstadt. Ab Freitag schlagen die Männer und Frauen in vier Turnierkategorien auf.

Sebastian Korte , Spieler der ersten Männer-Mannschaft und Turnier-Mitorganisator, ist schon vor dem Start der Matches zufrieden: „Wir haben 61 von 64 Plätzen im Turnier vergeben. Bei den Frauen und den Herren B mussten wir sogar leider einigen Spielern absagen, weil das Feld schon voll war.“ Mitspielen wird er selber allerdings nicht.

Klar, das Turnier der Männer Klasse A sowie das der Frauen zieht vielleicht die meisten Blicke auf sich, allerdings spielen parallel auch die Männer der Klasse B sowie die Männer 40.

Und die Spieler dieser beiden Klassen hinterlassen bereits am Freitag die ersten Spuren auf dem roten Sand auf der Anlage am Siechhorst. Ab 16.30 Uhr spielen die Herren Klasse B sowie die Herren 40 ihre Erstrunden-Partien auf acht Plätzen aus.

Die Männer und Frauen der Klasse A starten dann ab Samstag um 10 Uhr. In Christopher Lemke , Alexej Spousta, Niklas Versmold und Till Voßeberg spielen gleich drei Spieler des TVW in der Klasse A mit.

Voßeberg, der in der ersten Mannschaft an Position eins spielt und mit seinen Teamkollegen just den Klassenerhalt in der Münsterlandliga feierte, ist im 16er Feld der TVW-Open an Position drei gesetzt. Das garantiert ihm am Samstag, dass er nicht direkt auf einen der anderen Favoriten trifft. „Die genaue Auslosung werden wir allerdings erst vor Ort bekanntgeben“, erklärt Sebastian Korte. „Nicht, dass noch jemand aufgrund einer schweren Auslosung kurzfristig absagt.“

Topgesetzt im Feld der Männer ist Andres Chernin. Er spielt für den TC Union Münster . Es folgt Alexander Roman Zastrow vom SV Arminia Gütersloh.

Im Feld der Frauen sucht man hingegen vergebens nach TVW-Spielerinnen. Julia Niemeyer, die am vergangenen Wochenende erst im Finale der Bezirksmeisterschaften scheiterte, sagte ihre Teilnahme ab. Sie spielt parallel beim Ruhr-Lenne-Cup des TC Halden. Dort ist sie an Position eins gesetzt und steht daher schon im Achtelfinale.

Mit von der Partie in Warendorf sind allerdings zwei Spielerinnen des VfL Sassenberg. Claire Kunstleve spielt mit. Die besseren Aussichten weit zu kommen, hat aber vermutlich Teamkollegin Katharina Herweg.

Sowohl bei den Damen als auch bei den Männern winkt dem Sieger ein Preisgeld von 150 Euro. Die Verlierer der Finals erhalten noch 100 Euro. 50 Euro gehen an die Drittplatzierten.

Die Finalspiele finden am Sonntag statt. Je nach Wetter und eventuellen Unterbrechungen sollen die Endspiele zwischen 15 und 16 Uhr beginnen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5036336?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57554%2F
Nachrichten-Ticker