Fußball
Hoetmar haut auf die Pauke

HOETMAR -

Der SC Hoetmar wolle seine Zuschauer wieder begeistern, meinte Dennis Averhage, neuer Coach des Teams, vor dem Start des Derby-Cups 2017. Ein Ziel hat das Team schon mal erreicht. Denn die Jungs vom Wiebusch machten gegen den Bezirksligisten SG Sendenhorst eine feine Partie und sorgten für einen Paukenschlag zum Turnier-Auftakt.

Sonntag, 30.07.2017, 20:07 Uhr

Frank Liermann (am Ball) lässt in dieser Szene Sendenhorsts Marc Thomas einfach stehen. Nicht selten waren die Gastgeber am Sonntag die agilere und wachere Mannschaft.
Frank Liermann (am Ball) lässt in dieser Szene Sendenhorsts Marc Thomas einfach stehen. Nicht selten waren die Gastgeber am Sonntag die agilere und wachere Mannschaft. Foto: Johann-Krone

Zum Auftakt einen Paukenschlag. Das hielten die Gastgeber des Volksbank-Derby-Cups 2017 in Hoetmar für angemessen und sorgten gleich für eine Überraschung. Hausherr SC Hoetmar schlug die favorisierte SG Sendenhorst aus der Bezirksliga mit 3:0 (2:0.

Obwohl die Mannschaft des neuen Trainer Dennis Averhage noch nicht so lange in der Vorbereitung ist, wirkte sie zum Turnierstart aufgeräumt. Hinten bei Ballbesitz mit einer Dreierkette agierend und gegen den Ball zu viert ließ Hoetmar zunächst wenig zu.

Und nach vorne setzte der Underdog aus der Kreisliga A schmerzhafte Nadelstiche. Der Erste kam von Kevin Kilian . Er spekulierte auf der Abseitslinie auf einen Sendenhorster Fehler. Den machte Florian Kraus, sodass der Hoetmarer nach Alleingang das 1:0 (14.) erzielte. Der SCH verkroch sich danach keinesfalls. Christoph Drube erhöhte nach feinem Pass Moritz Hönes auf 2:0 (35.).

Sendenhorst hatte schwere Beine aufgrund eines Testspiels am Vortag und war vor allem im letzten Drittel harm- und ideenlos.

Hoetmar blieb mutig. Der auffällige Eugen Migov traf per Freistoß den Pfosten, und Mohammed Zaka machte in der 70. Minute das 3:0. Vorbereiter war Migov, Neuzugang vom IFC Warendorf. „Die Jungs hängen sich im Moment einfach hundertprozentig rein. Deshalb ist es unglaublich schwierig, gegen uns zu spielen“, lobte Averhage seine Hoetmarer. „Wenn wir es auf dem Platz so hinbekommen wie heute, bin ich sicher, dass sich einige bei uns in der Liga einen anderen Gegner wünschen würden“, prognostiziert der neue Coach.

So gewannen Averhage und Co. am Ende verdient gegen die SG Sendenhorst.

Hoetmar: Saltabas - Venhues, Langer, Osthues - F. Liermann, Wiesner, Drube, Migov, Blome - Kilian, Höne. In Reserve: Raude, Neite, Bodnar, Zaka, M. Liermann

Tore: 1:0 Kilian (14.), 2:0 Drube (35.), 3:0 Zaka (70.)► Runde zwei im Derby-Cup findet morgen ab 18.00 Uhr statt. Hoetmar trifft auf Albersloh.►

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5047385?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57554%2F
Nachrichten-Ticker