Fußball: Bezirksliga 7
TuS Freckenhorst muss die Abstiegszone im Auge behalten

Freckenhorst -

Sollte das Wetter mitspielen, dann starten die Teams der Bezirksliga 7 am Wochenende in den zweiten Abschnitt der Saison. Für den TuS geht es am Sonntag um 15 Uhr mit dem Heimspiel gegen Rhynerns Reserve los.

Samstag, 09.02.2019, 13:59 Uhr
Max Kretzer (hinten) startet am Sonntag mit seinem TuS gegen Rhynerns Reserve in den zweiten Saisonabschnitt.
Max Kretzer (hinten) startet am Sonntag mit seinem TuS gegen Rhynerns Reserve in den zweiten Saisonabschnitt. Foto: René Penno

Allerdings sind die Augen des Rangneunten schon auf die neue Saison gerichtet. Bekanntlich verlässt nach sechs Jahren Coach Andreas Strump die Kommandobrücke und wird durch Christian Franz-Pohlmann ersetzt. Die Verantwortlichen haben auch schon fleißig am zukünftigen Personal gearbeitet, doch zuvor hat der TuS noch einige Hausaufgaben zu erledigen.

Die Saison verlief bislang alles andere als optimal. Bis Ende Oktober hatten die Freckenhorster gerade einmal drei Siege in elf Spielen eingefahren. Erst in den letzten vier Begegnungen vor der Winterpause wurde ein Gang zugelegt: Drei siegreiche Partien und ein Unentschieden gegen Lohauserholz sorgten zumindest für einen Platz im gesicherten Mittelfeld.

Da vier Teams absteigen, muss der TuS weiterhin das Tabellenende im Auge behalten, sollte die zweite Serie so beginnen, wie es die erste getan hat. So gewann Schlusslicht Rhynern II sein einziges Spiel gegen den TuS (4:2). Auch der Tabellenvorletzte aus Ennigerloh bediente sich bei den Freckenhorstern (2:0). Andererseits wusste die Strump-Truppe auch zu überzeugen, schlug den Tabellenvierten Soest (3:1), knöpfte dem Zweiten Cappel einen Zähler ab (1:1) und verlor gegen die Spitzenteams aus Drensteinfurt und Bönen nur jeweils denkbar knapp mit 0:1.

„Ich gehe davon aus, dass die Westfalia-Reserve, wie im letzten Testspiel, mit Verstärkung aus der Oberliga-Ersten antritt. Das wird alles andere als ein Spaziergang für uns, auch wenn es die Tabelle andeutet. Meine Jungs sind ganz heiß darauf, sich für die Hinspielschlappe zu revanchieren. Schließlich hat Rhynern damals beim 3:2 den einzigen Saisonsieg gelandet“, sagt Freckenhorsts Coach An­dreas Strump, der keine Personalprobleme hat.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6378281?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57554%2F
Wunderwaffe gegen den Eichenprozessionsspinner
In diesem Bunker in der Hohen Ward überwintern immer häufiger Fledermäuse. Die kleineren Bilder zeigen braune Langohren während der Überwinterung.
Nachrichten-Ticker