Fußball: Kreisliga A1 Münster
Derby ohne Spannung: Sassenberg siegt 3:0 in Füchtorf

Füchtorf/Sassenberg -

Der SC Füchtorf bleibt weiterhin ohne Punkte. Im Derby gegen den VfL Sassenberg gab es eine glatte 0:3 (0:2)-Heimniederlage. Derbycharakter kam aber nur selten auf, zu unterschiedlich war die Leistungsstärke der Rivalen.

Sonntag, 15.09.2019, 20:46 Uhr
Hochbetrieb im Füchtorfer Strafraum: Von links SCF-Kapitän Thomas Eichler, sein Teamkollege Andre Stotter sowie die beiden Sassenberger Stefan Wortmann und Jan Kassel.
Hochbetrieb im Füchtorfer Strafraum: Von links SCF-Kapitän Thomas Eichler, sein Teamkollege Andre Stotter sowie die beiden Sassenberger Stefan Wortmann und Jan Kassel. Foto: Dirk Böckmann

Fünfzehn Minuten lang lief es für den SCF recht ordentlich, dann nahm das Verhängnis seinen Lauf. Thomas Eichler wird am eigenen Sechzehner von Torhüter Niklas Versmold angespielt, lässt sich die Kugel aber von Sassenbergs Kapitän Stefan Wortmann abnehmen. Der umspielt den Torwart und schiebt zum 0:1 ein (15.). Das passte natürlich gar nicht ins Füchtorfer Planspiel.

Fußball-Kreisliga A, Füchtorf - Sassenberg

1/27
  • Foto: Dirk Böckmann
  • Foto: Dirk Böckmann
  • Foto: Dirk Böckmann
  • Foto: Dirk Böckmann
  • Foto: Dirk Böckmann
  • Foto: Dirk Böckmann
  • Foto: Dirk Böckmann
  • Foto: Dirk Böckmann
  • Foto: Dirk Böckmann
  • Foto: Dirk Böckmann
  • Foto: Dirk Böckmann
  • Foto: Dirk Böckmann
  • Foto: Dirk Böckmann
  • Foto: Dirk Böckmann
  • Foto: Dirk Böckmann
  • Foto: Dirk Böckmann
  • Foto: Dirk Böckmann
  • Foto: Dirk Böckmann
  • Foto: Dirk Böckmann
  • Foto: Dirk Böckmann
  • Foto: Dirk Böckmann
  • Foto: Dirk Böckmann
  • Foto: Dirk Böckmann
  • Foto: Dirk Böckmann
  • Foto: Dirk Böckmann
  • Foto: Dirk Böckmann

Die Gastgeber mussten jetzt selbst kommen und irgendwie das Spiel machen. Das gelang genau einmal. Einen schönen Pass von Max Tepe bringt Stürmer Nazmi Muja aus fünf Metern nicht an Torhüter Dennis Wiewel vorbei ins Netz (33.). Es sollte die einzige Füchtorfer Möglichkeit bleiben.

Mit dem Pausenpfiff vertändeln die Gastgeber wiederum den Ball in der eigenen Hälfte. Tobias Brand passt blitzgescheit auf den mitgelaufenen Lauren Kock, der zum 0:2 einschiebt. „Uns war ja klar, dass es schwer werden würde. Dass wir dann aber solche Fehler produzieren, tut schon richtig weh“, klagte ein konsternierter SCF-Übungsleiter Friddy Hofene.

Neufeld macht alles klar

Die Hausherren mussten im zweiten Durchgang alles versuchen, um noch mal ranzukommen. Aber mehr als Kampf hatte das Team nicht zu bieten. Es fehlte jegliche Torgefahr. Der VfL überließ den Gastgebern größtenteils das Feld, war aber über Konter weitaus gefährlicher. Kock (74.) und Brand (78.) verpassten die vorzeitige Entscheidung, weil sie jeweils nur den Pfosten trafen. In der Schlussminute traf dann der eingewechselte Ex-Füchtorfer Markus Neufeld auf Vorlage von Brand zum Endstand von 0:3.

„Tore zum passenden Zeitpunkt“

„Wir haben die Tore zum richtigen Zeitpunkt gemacht und uns dann aufs Kontern verlegt. Hätten die Füchtorfer den Ausgleich gemacht, wäre es sicherlich noch mal schwerer geworden, aber so war es eine eindeutige Sache“, war VfL-Coach Patrick von der Sanden zufrieden.

Füchtorf: Versmold - Nieße (81. Kuhlmann), Stotter, Schleicher, Rüter - Eichler, Tepe, Ruhe, H. Alahmad (59. Möllmann) - Schulte (85. Heitmann), Muja. Sassenberg: D. Wiewel - Kiese, Hartmann, Risse, Kassel - Justus (78. Neufeld), Ostlinning (85. Ostholte), Wortmann, Langliz (46. Brandes), Kock (82. Schulte) - Brand. Tore: 0:1 Wortmann (15.), 0:2 Kock (45.), 0:3 Neufeld (95).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6933616?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57554%2F
Nachrichten-Ticker