Pferdesport: Voltigieren
Gutes Omen für Kreiswettkämpfe: RFV Warendorf feiert Rang drei und Aufstieg

Warendorf -

Gleich zwei Tage dreht sich beim RFV Warendorf alles um das Voltigieren. Am 5. und 6. Oktober lädt der Verein zu den Kreismeisterschaften auf das Vereinsgelände in Dackmar 3 ein. Den kritischen Augen der Richter werden sich rund 30 Gruppen, Einzelvoltigierer und Doppel in 15 Prüfungen stellen.

Dienstag, 01.10.2019, 17:44 Uhr aktualisiert: 01.10.2019, 17:51 Uhr
Mit Platz drei im Rücken freuen sich die Warendorfer Voltigiererinnen mit (v. l.) Trainerin Renate Fockenbrock, Jennifer Pabel, Leonie Upmann, Maja Hemkemeier, Hanna Kortenbreer, Hannah Stapel, Marlen Lütke Hockenbeck und Finnja Koch mit ihrem Pferd Dr. Pepper auf das Heimturnier inklusive Kreismeisterschaft.
Mit Platz drei im Rücken freuen sich die Warendorfer Voltigiererinnen mit (v. l.) Trainerin Renate Fockenbrock, Jennifer Pabel, Leonie Upmann, Maja Hemkemeier, Hanna Kortenbreer, Hannah Stapel, Marlen Lütke Hockenbeck und Finnja Koch mit ihrem Pferd Dr. Pepper auf das Heimturnier inklusive Kreismeisterschaft. Foto: Verein

Das Besondere an diesem Turnier wird sein, dass die Kreismeisterschaften in den Bereichen LPO und WBO ausgetragen werden. Der Samstag wird sich daher ganz dem Bereich der Leistungsklasse widmen. Ab 10 Uhr werden Prüfungen von der Klasse A bis hin zur Klasse M im Bereich Einzel und Gruppen zu sehen sein. Die beiden heimischen Teams wollen die Gelegenheit nutzen, um den Kreismeistertitel zu verteidigen, den sie im vergangen Jahr holen konnten.

Der Sonntag steht ab 9 Uhr dann ganz im Zeichen des Breitensports. Hier werden nicht nur erfahrene Turniermannschaften ihr Können unter Beweis stellen, sondern auch viele Anfängergruppen sammeln erste Turniererfahren. Es stehen zum Beispiel Prüfungen mit Gruppenvoltigierern von erst fünf Jahren auf dem Programm sowie spektakuläre Küren auf dem Holzpferd. Der Gastgeber wird hier sogar mit sechs Teams vertreten sein.

Dabei liegt bereits ein langes Turnierwochenende hinter den Voltigierern der ersten Mannschaft, den Trainern und dem Pferd Dr. Pepper. Für den Pferdesportverband Westfalen gingen die Warendorferinnen im hessischen Alsfeld beim Fünf-Länder-Vergleichswettkampf an den Start und bestritten dort die Prüfungen in der Leistungsklasse M*. Das prestigeträchtige Turnier blickt bereits auf eine 40-jährige Tradition zurück.

Auch in diesem Jahr schickten die Landesverbände Westfalen, Rheinland, Saarland, Rheinland-Pfalz und Hessen ihre besten Voltigierer in den Bereichen Gruppe und Einzel ins Rennen und so durften sich die Veranstalter über ein erlesenes Teilnehmerfeld von 500 Aktiven freuen.

Bereits in der Pflichtprüfung lief es für die Warendorfer wie am Schnürchen. Dr. Pepper und seine Longenführerin Renate Fockenbrock machten ihre Sache mehr als gut. Auch in der Kür einen Tag später glänzten die Emsstädterinnen. Die Gesamtleistung wurde nicht nur mit dem dritten Platz belohnt, sondern sie bedeutete auch den Aufstieg in die Leistungsklasse M**.

Noch zwei weitere große Erfolge gingen nach Warendorf: Marlen Lütke Hockenbeck wurde als beste Voltigiererin und Dr. Pepper als bestes Pferd durch die Wettkampf-Richter geehrt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6972548?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57554%2F
Nachrichten-Ticker