Schwimmen: Heinz-Lenfert-Pokal
Warendorfer SU gewinnt erneut Team-Wertung in Ahlen

Warendorf -

In Ahlen gingen die Schwimmer der drei Wettkampfteams der Warendorfer Sportunion beim Heinz-Lenfert-Pokal an den Start und gewannen dort abermals die Mannschaftswertung. Weiterhin gab es zahlreiche Podiumsplätze und persönliche Bestleistungen.

Sonntag, 06.10.2019, 18:10 Uhr aktualisiert: 06.10.2019, 18:16 Uhr
Die erfolgreichen Warendorfer in Ahlen mit (v. v. l.) Paul Weißen, Insa Nerkamp, Paul Brak, (h. v. l.) Tobias Leifer, Lorenz Blum, David Maßmann, Maxim Giss, Jan Krämer und Anna Weißen.
Die erfolgreichen Warendorfer in Ahlen mit (v. v. l.) Paul Weißen, Insa Nerkamp, Paul Brak, (h. v. l.) Tobias Leifer, Lorenz Blum, David Maßmann, Maxim Giss, Jan Krämer und Anna Weißen. Foto: WSU

In der „Dreikampfwertung“ mussten 200 Meter Freistil, 100 Meter Rücken und 50 Meter Brust geschwommen werden, um in das Finale über 50 Meter einzuziehen, dessen Schwimmart jeweils vor Beginn ausgelost wurde. Insgesamt gelang es gleich elf Warendorfern, sich für diese Finals zu qualifizieren.

In der Jugend C schwamm Anna Weißen (2006) über 50 Meter Schmetterling auf Platz eins in 33,64 Sekunden. Zweite wurde ihre Vereinskollegin Laura Brak vor Zoe Schürmann. Jana Braun aus dem Jahrgang 2005 wurde im Finale der Jugend B Zweite.

Jan Krämer (2006) gewann das Schmetterling-Finale der Jugend C in 34,34 Sekunden, während David Maßmann (2004) das Finale der Jugend B über 50 Meter Freistil gewann.

In Der Wertungsklasse A waren drei Warendorfer im Brustfinale vertreten. Niklas Mondroch wurde Zweiter, Maxim Giss Dritter und Lorenz Blum Vierter. Als jüngste Aktive gewannen Insa Nerkamp und Paul Brak (2010) die Dreikampfwertung.

Über 50 Meter Rücken in der offenen Klasse belegten Amy Cordes und Zoe Schürrmann die Ränge zwei und drei. Beide schwammen dabei eine Zeit von 33,04 Sekunden und wurden nur aufgrund der Zielrichter-Entscheidung in der Platzierung getrennt.

Bei den Männern boten sich die WSU-Aktiven ein hartes Kopf-an-Kopf-Rennen mit der Ahlener SG. Am Ende eines Wimpernschlagfinales jubelte Tobias Leifer (28,47 Sekunden) vor Liron Hilwerling.

Am Ende sicherte sich die WSU die Mannschaftswertung vor Bielefeld und Heessen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6983494?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57554%2F
Nachrichten-Ticker