Fußball: Bezirksliga
Dämpfer für den TuS Freckenhorst

Freckenhorst -

Irgendwann ist eben Ende. Auch mit einer Erfolgsserie. Das mussten die Feidiek-Fußballer beim 0:1 gegen den TuS SG Oestinghausen erfahren. Ein Spieler der ambitionierten Gastgeber hatte beim Dämpfer sogar Probleme, seine Mitspieler einzuordnen.

Sonntag, 17.11.2019, 19:30 Uhr
Endstation: Für Rouven Tünte (l.) und den TuS Freckenhorst endete beim 0:1 gegen Oestinghausen eine Serie von acht Siegen in Folge.
Endstation: Für Rouven Tünte (l.) und den TuS Freckenhorst endete beim 0:1 gegen Oestinghausen eine Serie von acht Siegen in Folge. Foto: Havelt

Jetzt hat es den TuS Freckenhorst doch erwischt. Nach acht, zum Teil knappen, Siegen musste der Fußball-Bezirksligist eine 0:1 (0:1)-Heimniederlage gegen den TuS SG Oestinghausen hinnehmen. „Wir konnten die Ausfälle nicht mehr kompensieren“, sagte Trainer Christian Franz-Pohlmann und meinte damit die personelle Situation.

Natürlich mussten die Gastgeber viele wichtige Akteure ersetzen, auf dem Papier brachten die Gelb-Schwarzen allerdings trotzdem noch eine gute Besetzung auf den Platz. „Aber alleine vier Spieler haben gar nicht trainiert“, relativierte der Übungsleiter, der auch von der Bank fast nichts nachschieben konnte. So half Marius Sowa aus der Reserve aus. „Der kannte nicht mal alle Mitspieler mit Namen“, erklärte Franz-Pohlmann die Misere.

So viele Fehlpässe im Aufbau haben wir in den gesamten Wochen zuvor nicht gespielt.

TuS-Trainer Christian Franz-Pohlmann

Das änderte aber auch nichts daran, dass sich die Freckenhorster vor allem in der Offensive gegen die robusten Oestinghausener kaum durchsetzen konnten. Eine klare Torchance erspielte sich der TUS während der gesamten 96 Minuten nicht. Zweimal kam der letzte Pass nicht an, meistens hakte es aber schon früher. „So viele Fehlpässe im Aufbau haben wir in den gesamten Wochen zuvor nicht gespielt“, wusste der Trainer, woran er die Niederlage festmachen musste.

Tobias Lange verpasst die beste Möglichkeit

Die beste Möglichkeit hatte noch Tobias Lange nach einer Ecke mit einem Kopfball neben das Tor (33.). Die Gäste hatten immerhin drei Möglichkeiten, die erste führte zum 0:1 durch Jannik Dieckmann, der aus 20 Metern traf (22.). Bei der zweiten Möglichkeit rettete Daniel Jaspert in höchster Not kurz vor der Torlinie (28.). In der 64. Minute ging ein SG-Stürmer frei aufs TuS-Tor zu, verfehlte aber das Gehäuse der Hauherren.

Viel mehr gab es in einem insgesamt schwachen Spiel nicht zu sehen. Viele Zweikämpfe spielten sich im Mittelfeld ab. Gerade in der zweiten Halbzeit war die Heimelf zwar klar feldüberlegen, konnte daraus aber keine gefährlichen Situationen kreieren. So war der Erfolg der Gäste am Ende nicht unverdient. Oestinghausen gewann damit seine sechste Partie in Folge, konnte aber trotz des Sieges nicht überzeugen. Für den TUS war die Niederlage unter den Umständen kein Beinbruch.

TuS: Hart, Karayaz, Jaspert, Lange, Mersmann, F. Tünte, Unland (46. Saygili), Kretzer, Bahonjic, Meibeck (52. Sowa), R. Tünte

Tor: 0:1 Dieckmann (22.)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7073044?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57554%2F
Und die Grünen sagen kein Wort
Am Hafencenter ruhen aktuell die Arbeiten. 
Nachrichten-Ticker