Fußball: Kreisliga A
Rote Laterne leuchtet in der Winterpause beim SC Füchtorf

Everswinkel -

Der Krisengipfel verlief deutlich. Mit 4:1 behielt der SC DJK Everswinkel gegen den SC Füchtorf die Oberhand. Mit der Folge, dass der SCF als Schlusslicht überwintert. Und das mit großer Sorge. Trainer Friddy Hofene schickte seine Elf mit einem klaren Appell in die Pause.

Montag, 09.12.2019, 18:22 Uhr
Ausgebremst. So wie Okay Parlar (vorne) in dieser Szene gegen Jörn Nicksch, erging es dem SC Füchtorf auch beim 1:4 als Gast des SC DJK Everswinkel.
Ausgebremst. So wie Okay Parlar (vorne) in dieser Szene gegen Jörn Nicksch, erging es dem SC Füchtorf auch beim 1:4 als Gast des SC DJK Everswinkel. Foto: Brandt

Es war das Kellerduell des Spieltags in der Kreisliga A 1: Der SC DJK Everswinkel empfing als Schlusslicht den Vorletzten SC Füchtorf und behielt die Oberhand. Die Mannschaft aus dem Vitusdorf ging mit einem überlebenswichtigen 4:1 (2:1)-Erfolg in die Winterpause und überließ den Gästen die Rote Laterne.

Friddy Hofene machte aus seinem Herzen keine Mördergrube: „Das tut richtig weh. Wir wollten unbedingt mit einem positiven Ergebnis in die Winterpause. Stattdessen haben wir gegen einen direkten Konkurrenten verloren. Wir waren bestimmt nicht drei Tore schlechter, aber Everswinkels Sieg ist verdient.“ Seine Analyse der Niederlage: „Wir machen hinten zu viele Fehler und lassen vorne zu viel liegen.“ Der SCF-Trainer legte den Finger gezielt in die Wunde, indem er auf die geringe Trainingsbeteiligung verwies: „Wenn wir eine Chance auf den Klassenerhalt haben wollen, müssen wir im neuen Jahr ganz anders auftreten. Und das fängt schon beim Training an.“

Wir hatten viele Chancen und haben deshalb verdient gewonnen.

Everswinkels Trainer Denis Brandt

Naturgemäß war die Stimmung beim siegreichen Übungsleiter Denis Brandt bedeutend besser. „Wir hatten viele Chancen und haben deshalb verdient gewonnen“, stellte er fest, attestierte aber dem unterlegenen Kontrahenten zumindest bis zur Halbzeit mehr Spielanteile. Tatsächlich war im ersten Abschnitt kein Leistungsunterschied auszumachen.

Mentor Rama erzielte auf Zuspiel von Tom Kruse das 1:0 (20.). Statt den Vorsprung auszubauen, fing sich Everswinkel nach einem guten Füchtorfer Spielzug den Ausgleich durch Carsten Schulte (34.). Vielleicht spielentscheidend war, dass die Hausherren direkt zurückschlugen. Auf Vorlage von Oliver Brassler markierte Dominik Schöppner die erneute Führung. Nachdem SCF-Torwart Niklas Versmold einen Schöppner-Schuss nur unzureichend pariert hatte, staubte Rama zum 3:1 ab und führte die Vorentscheidung herbei (54.). In der 76. Minute machte Everswinkel durch Mirco Hentschel alles klar. „Wir haben definitiv mehr Potenzial als für elf Punkte, und ich gehe stark davon aus, dass wir das ab März zeigen werden“, so Brandt.

SC DJK: Nicksch – Jonczyk, Kruse, Rolle (57. Kwiaton), Brassler, Mutz, J. Serries (85. Lau), Schöppner, Hentschel, Ikponmwonba, Rama (77. Wopke)

SCF: Versmold – Kuhlmann (46. Tepe), J. Böckenholt (77. Markfort), Dälken, Pohlschmidt, Eichler, Lantzke, Nieße (58. Rüter), Muja, Schulte (74. H. Alahmad), Parlar

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7122136?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57554%2F
Nachrichten-Ticker