Schwimmen
Warendorfer mehr als drei Dutzend mal auf dem Treppchen

Warendorf/Münster -

Das war ein sehr erfolgreiches Schwimm-Event für die Wasserratten der Warendorfer SU. In Münster sammelten sie nicht weniger als 40 Medaillen ein.

Donnerstag, 30.01.2020, 17:57 Uhr aktualisiert: 31.01.2020, 15:05 Uhr
Insa Nerkamp durfte sich unter anderem über ihre Goldmedaille über 100 Meter Brust freuen.
Insa Nerkamp durfte sich unter anderem über ihre Goldmedaille über 100 Meter Brust freuen. Foto: Warendorfer SU

Eine Woche nachdem die Schwimmer der ersten Wettkampfmannschaft der Warendorfer Sportunion in Ahlen beim Langstreckenmeeting vertreten waren, gingen die Aktiven der anderen beiden Teams beim Münsteraner Mittelstreckenvergleich an den Start.

In Ahlen absolvierten sie die langen Strecken über 800 Meter Freistil der Frauen und 1500 Meter Freistil der Herren, in Münster dagegen Strecken ab 100 Meter aufwärts. Insgesamt errangen die WSU-Athleten in Münster 40 Medaillen, davon elf goldene. Einer der erfolgreichen Sportler war Paul Weißen (Jahrgang 2010), der gleich viermal als Erster anschlug. Herausragende Leistungen bot er dabei über 200 Meter Rücken in 3:03,34 Minuten und über 200 Meter Freistil in 2:48,68 Minuten. Goldmedaillen auf den beiden Bruststrecken 100 und 200 Meter gewann Insa Nerkamp (2010). Dabei verbesserte sie sich auf Zeiten von 1:50,81 Minuten und 3:58,40 Minuten.

Im Jahrgang 2008 belegte auch Julia Janz zweimal den ersten Platz. Dies gelang ihr ebenfalls über 100 Meter Brust in 1:33,04 Minuten und über 200 Meter Brust in 3:25,65 Minuten. Auch Jan Krämer (2006) schaffte es in 6:00,81 Minuten über 400 Meter Lagen und 1:17,37 Minuten über 100 Meter Rücken, Siege in seinem Jahrgang einzufahren.

Den letzten Erfolg des Wettkampfs für die WSU verbuchte Maximilian Reimann in der offenen Klasse über 200 Meter Lagen in 2:19,47 Minuten. Ein klasse Wochenende, das mit drei Bronzemedaillen belohnt wurde, erlebte zudem Hannah Große Rövekamp (2009).

Eine starke Zeit erzielte sie über 200 Meter Brust mit 3:49,64 Minuten. Ebenso stand sie über 200 und 400 Meter Freistil auf dem Podium. Im Jahrgang 2005 startete Linus Henn und wusste zu überzeugen. Henn verbesserte sich um vier Sekunden über 200 Meter Rücken auf 2:37,77 Minuten und gewann über 100 Meter Brust Silber.

In den offenen Finalläufen über die 100-Meter-Strecken waren die Warendorfer Athleten gleich mehrfach vertreten. Theresa Reimann (1998) sicherte sich in einem engen Rennen den zweiten Platz über 100 Meter Schmetterling in 1:07,03 Minuten. Bei den Herren kamen im gleichen Finale über 100 Meter Schmetterling von der WSU Tobias Leifer (2000) und Maximilian Reimann zeitgleich auf Rang vier. Ebenfalls auf den vierten Platz schwamm Maximilian Reimann im Finale über 100 Meter Brust ins Ziel.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7228493?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57554%2F
Nachrichten-Ticker