Handball: Landesliga Damen
Das Hinspiel gegen TB Burgsteinfurt ist für VfL Sassenberg kein Maßstab

Sassenberg -

Das Hinspiel gegen TB Burgsteinfurt war eine klare Angelegenheit für die Landesliga-Handballerinnen des VfL Sassenberg. Für ihren Verbandsliga-Traum wäre eine Wiederholung des doppelten Punktgewinns von großem Vorteil.

Donnerstag, 30.01.2020, 17:57 Uhr aktualisiert: 31.01.2020, 15:04 Uhr
Nur nicht stolpern: Für Vanessa Bastian und der VfL Sassenberg steht nach zwölf Siegen in zwölf Begegnungen am Sonntag die schwere Auswärtsaufgabe in Burgsteinfurt auf dem Programm.
Nur nicht stolpern: Für Vanessa Bastian und der VfL Sassenberg steht nach zwölf Siegen in zwölf Begegnungen am Sonntag die schwere Auswärtsaufgabe in Burgsteinfurt auf dem Programm. Foto: Simon Brandt

Als die Unbezwingbaren ziehen die Handballerinnen des VfL Sassenberg in der Landesliga bislang einsam ihre Kreise. Ein Dutzend Siege aus zwölf Partien – das ist wahrlich eine makellose Bilanz.

Geht es nach den Hesselstädterinnen, soll es für sie nun 13 schlagen, und zwar im Gastspiel beim TB Burgsteinfurt (Sonntag, 16 Uhr). Bei diesem Aufeinandertreffen handelt es sich um ein Spitzenspiel. Burgsteinfurt hat als Dritter drei Pluspunkte weniger auf dem Konto als der Primus, aber dadurch, dass dessen Partie gegen Ravensberg verlegt wurde, eine Partie mehr bestritten. Möchte der Gastgeber seine Außenseiterchance im Meisterrennen wahren, ist er zum Siegen verpflichtet. Das weiß auch VfL-Trainer Daniel Haßmann, der der Aufgabe mit Respekt entgegensieht und sie als große Herausforderung bezeichnet. Seiner Auffassung nach entscheidet der Kopf über den Ausgang der Begegnung. Er appelliert folglich an die Einstellung seiner Schützlinge und warnt eindringlich davor, die Eindrücke aus dem Hinspiel, als Sassenberg auf dem Fundament einer bärenstarken Defensive nach Belieben dominierte und den Kontrahenten mit 30:12 deklassierte, als Maßstab anzusehen.

Ein Sieg wäre für den VfL ein weiterer Schritt auf dem Weg dem zum Traumziel Verbandsliga. „Die Mannschaft ist fokussiert“, betont Haßmann, der auf Torhüterin Maren Schmitz verzichten muss, das Team mit Rica Marciniak auf dieser Position aber dennoch gut gerüstet sieht. Um auf alle Eventualitäten vorbereitet zu sein, dürfte zudem Sandra Klemann (Knieprobleme) im Kader stehen. Ins Aufgebot kehrt auch Carina Westermann nach auskurierter Fußverletzung zurück.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7228492?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57554%2F
Nachrichten-Ticker