Handball: Bezirksliga
Resultat passt, Leistung nicht: WSU-Trainer Hamsen grantelt

Warendorf -

Im ersten Moment würde man denken, mit einem 25:22 (13:10)-Auswärtssieg beim Bezirksliga-Kellerkind TuS Recke wäre Stefan Hamsen, Trainer Warendorfer Sportunion, zumindest halbwegs zufrieden. Dem war aber ganz und gar nicht so. „Das Ziel war nicht nur zu gewinnen, sondern auch handballerisch gerade im Angriff wieder besser zu werden“, erklärte der Übungsleiter. „Das war mir deutlich zu wenig.“

Sonntag, 16.02.2020, 22:08 Uhr
Gestoppt: Stefanie Herweg (M.) und der VfL unterlagen beim Schlusslicht TuS Recke überraschend mit 22:25.
Gestoppt: Stefanie Herweg (M.) und der VfL unterlagen beim Schlusslicht TuS Recke überraschend mit 22:25. Foto: Brandt

 

Aber zumindest mit der Abwehr war der Trainer zufrieden, oder? „Nicht wirklich“, grantelte Hamsen weiter. „Das war ja ein schwacher Gegner. Da hätten es durchaus vier oder fünf Gegentore weniger sein dürfen.“ Der Sieg wurde erst in der Schlussphase klargemacht. Noch in Minute 49 hieß es 20:20.

WSU: Nitsche (7/3), Wiedeler (6), Weber (4), Linnenbank (3), Baggeroer, Gerhards, Schwaer, Grothues, Hippler (je 1)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7266375?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57554%2F
Nachrichten-Ticker