Boxen: Westfalenmeisterschaft beim BC Warendorf
Zwei Titel bleiben zu Hause

Warendorf -

Der Boxclub Warendorf hat sich längst etabliert in der Szene. Sportlich läuft es hervorragend, aber auch in der Ausrichtung eigener Veranstaltungen hat der BC Warendorf seine Klasse unter Beweis gestellt. Die Westfalenmeisterschaften für die Nachwuchsboxer bis zur U19 waren erneut ein Beweis dafür.

Mittwoch, 19.02.2020, 17:47 Uhr aktualisiert: 20.02.2020, 17:34 Uhr
Arianita Rama (r.) vom BC Warendorf beherrschte ihre Finalgegnerin Laura Turcu (Schwerte) in der Klasse Juniorinnen über 80 Kilogramm deutlich und wurde zu Hause Westfalenmeisterin.
Arianita Rama (r.) vom BC Warendorf beherrschte ihre Finalgegnerin Laura Turcu (Schwerte) in der Klasse Juniorinnen über 80 Kilogramm deutlich und wurde zu Hause Westfalenmeisterin. Foto: R. Penno

„Die geben sich immer so viel Mühe. Das ist liebevoll und sehr gut organisiert“, war gleich von mehreren Gästen zu hören. Im Ring ging es natürlich weniger liebevoll zur Sache. Was dort zählt, sind Treffer. Das gehört in diesem Sport dazu. Hinterher folgt eine Umarmung, ein Zeichen gegenseitiger Wertschätzung. Auch das ist Boxen.

Der BC Warendorf hatte vier Kämpfer ins Rennen geschickt. Zweimal gab es Gold. Ahmad Ahlamats Kampf fiel aus, Tim Sedler konnte krank nicht antreten.

Siemens und Rama bei Westfalenmeisterschaft erfolgreich

Die Hoffnungen der Gastgeber ruhten daher auf Arianita Rama und Michael Siemens. In der Klasse Juniorinnen über 80 Kilogramm trat Rama gegen Laura Turcu (Schwerter BC) an. Für beide war es der erste Kampf, der aber durchaus sehenswert war. Rama bestimmte von der ersten Runde an das Tempo und übte Druck aus. Über alle drei Runden landete die Warendorferin die klareren Treffer und ließ sich als verdiente Siegerin und Westfalenmeisterin feiern.

Siemens mit starker dritter Runde

Mehr Erfahrung hatte Siemens vorzuweisen. Für ihn war es der elfte Kampf, in dem er seinen neunten Sieg in Folge holte. In der Jugendklasse bekam er es mit Kevin Köhler (BC Münster) zu tun. Die erste Runde war noch ausgeglichen, dann übernahm Siemens immer mehr das Kommando. Nach einem starken dritten Durchgang stand der Punktsieg fest. „Diese dritte Runde war überragend“, meinte der BC-Vorsitzende und Turnierchef Andreas Steinkat. Für ihn war es der beste Kampf des Tages am Finaltag.

850 Zuschauer in Warendorf

Emilian Eirich von den Teamfightern Oelde musste in seinem zweiten Kampf eine Niederlage einstecken. In der Juniorenklasse bis 66 Kilo verlor er nach Punkten gegen den Lengericher Maximilian Kromm. Schnell vorbei war das Finale der Jugend B60 für Sidar Özcelik vom BSK Ahlen: Gegen Muhammady Amiri (BC Gütersloh) verlor er durch Technischen K. o. in der ersten Runde. Im Halbfinale hatte er sich noch nach Punkten gegen Arafat Jousupov aus Oelde durchgesetzt.

Nach 55 Kämpfen an zwei Tagen zog Steinkat ein positives Fazit. 850 Zuschauer, allein am Sonntag waren es 562, fanden den Weg in die Halle. Darunter war auch Reinhard Skricek, der sich als Boxer und Trainer einen Namen machte. „Ich hoffe, dass wir im nächsten Jahr wieder den Zuschlag für die Westfalenmeisterschaft erhalten“, sagte Steinkat.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7273068?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57554%2F
Nachrichten-Ticker