Reiten
Warendorferin Hannah-Michelle Wilken lange aussichtsreich dabei

Warendorf -

Vier Pferdesportler aus dem Kreis Warendorf nahmen an den Deutschen Jugendmeisterschaften im Springreiten teil. Mehrere davon lagen nach dem ersten Tag aussichtsreich im Rennen.

Mittwoch, 23.09.2020, 16:37 Uhr
Einen tollen Einstand bei Deutschen Jugendmeisterschaften hatten Hannah-Michelle Wilken und ihre Stute Cutest Tabou im Championat der Junioren.
Einen tollen Einstand bei Deutschen Jugendmeisterschaften hatten Hannah-Michelle Wilken und ihre Stute Cutest Tabou im Championat der Junioren. Foto: Thomas Hartwig

An den Deutschen Jugendmeisterschaften im Springreiten, die im Reitsportzentrum von Ludger Beerbaum in Riesenbeck ausgetragen wurden, nahmen auch vier Reiter aus dem Kreis Warendorf teil. Nach größtenteils sehr guten Leistungen am Samstag fehlte am Schlusstag jedoch das Glück für eine Medaille.

So hatte Marlene Becker (Sendenhorst) mit Black Jack in den beiden ersten Wertungsprüfungen der Meisterschaften der Ponyspringreiter fehlerfreie Runden hingelegt, was die Hoffnungen auf eine Medaille nährte. Doch am Sonntag erwischte Becker einen schlechten Tag. Zwar war nach einem Abwurf im ersten Umlauf nichts verloren, aber ein Sturz im zweiten Umlauf führte für die Tochter von Otto Becker, Bundestrainer der Springreiter, zum Ausschluss. Die gute Nachricht: Reiterin und Pony blieben unversehrt. Das Paar beendete die Meisterschaft mit Rang 17.

Eine tolle Premiere bei Deutschen Jugendmeisterschaften lieferte Hannah-Michelle Wilken (Warendorf) ab, die im vergangenen Monat recht überraschend Westfälische Vize-Meisterin der Junioren (16 bis 18 Jahre) geworden war. Die 17-Jährige zeigte in den beiden ersten Wertungsprüfungen mit ihrer erst neunjährigen Holsteiner Stute Cutest Tabou ebenfalls fehlerfreie Ritte. Und auch im ersten Umlauf der dritten Wertung kam das Paar fehlerfrei ins Ziel. Doch zwei Abwürfe im zweiten Umlauf verhinderten ein besseres Ergebnis als Platz elf. Trotzdem konnte sie mit ihrem ersten Auftritt bei nationalen Meisterschaften sehr zufrieden sein.

Ebenfalls nicht vom Glück verfolgt war der Wessenhorster Sönke Fallenberg in der Altersklasse der Jungen Reiter (18 bis 21 Jahre). Fallenberg hatte mit der aus Familienzucht stammenden Chakira TF in der zweiten Wertungsprüfung zwei Abwürfe,was seinen Einzug ins Finale verhinderte. Die Warendorfer Sportsoldatin Maren Hoffmann kam mit Goldquelle auf Rang 14 bei den Jungen Reitern.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7598513?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57554%2F
Nachrichten-Ticker