Fußball | Kreisliga A1: ASC Schöppingen - SpVgg Vreden
Naber fehlen Zentimeter zum Matchwinner

Schöppingen -

Eine packende Partie, aber keinen Sieger sahen die Zuschauer im Vechtestadion. Das 2:2 (0:1) ging für Rafael Figueiredo auch „in Ordnung so. Aber wir hatten noch die Riesenchance zum Dreier.“ Was der Spielertrainer des ASC Schöppingen meinte, war eine Szene in der Nachspielzeit.

Sonntag, 20.08.2017, 20:08 Uhr

Einen packenden Schlagabtausch lieferten sich Schöppingen und Vreden im Vechtestadion.
Einen packenden Schlagabtausch lieferten sich Schöppingen und Vreden im Vechtestadion. Foto: Angelika Hoof

Nach einer Flanke von Markus Walbersmann stand Benedikt Naber auf einmal völlig frei, schoss aber nur den gegnerischen Keeper an. Und während sich die Grün-Weißen darüber ärgerten, atmete die Spielvereinigung Vreden 2 einmal kräftig durch.

ASC verkraftet Nackenschläge

„Ich muss meine Jungs trotzdem loben“, so Figueiredo hinterher. „Erst kassieren wir nach einem Ball, der eigentlich als Flanke gedacht war, höchst unglücklich das 1:2. Drei Minuten später muss Nils Kröger mit Gelb-Rot vom Platz, weil er sich zu laut beschwert hat. Aber trotzdem werfen wir wieder alles in die Waagschale und sind am Ende dem Sieg sogar näher.“ Insbesondere Benedikt Naber, der dieses Missgeschick aber einigermaßen verschmerzen dürfte, weil er für den ASC in Unterzahl bereits den Ausgleich erzielt hatte.

Vreden im ersten Durchgang besser

Für das zwischenzeitliche 1:1 hatte Rafael Figueiredo selbst in der 60. Minute gesorgt. Die Vredener, die insbesondere in der ersten Hälfte eine temporeiche Vorführung boten, hatten kurz vor der Pause verdient das erste Tor erzielt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5090504?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35327%2F
Das Friedenslicht ist auf dem Weg durchs Münsterland
Das Friedenslicht erreicht am Sonntag Münster und wurde in einem feierlichen Gottesdienst weitergegeben.
Nachrichten-Ticker