23. Volkslauf des ASC Schöppingen
Wenn ein Berg einfach Spaß macht

Schöppingen -

Wenn der ASC Schöppingen zu seinem Volkslauf einlädt, freuen sich viele Läuferinnen und Läufer bereits auf den „Berg“, der zu den Herausforderungen der langen Laufstrecken gehört. Es gab wieder viele gute Leistungen.

Montag, 04.06.2018, 16:50 Uhr

Nach rund zwei Kilometern noch zu fünft unterwegs beim 7 km-Lauf: (v. l.) Michael Weste, der spätere Vierte, der Fünfte im Ziel Holger Derbort, der Dritte Henrik Hooge, Sieger Nils Scheffer und der Zweite Mark Ruhoff.
Nach rund zwei Kilometern noch zu fünft unterwegs beim 7 km-Lauf: (v. l.) Michael Weste, der spätere Vierte, der Fünfte im Ziel Holger Derbort, der Dritte Henrik Hooge, Sieger Nils Scheffer und der Zweite Mark Ruhoff. Foto: Günter Poggemann

„Beim Training muss ich hin und wieder die Brücke über die B 70 hin­auf“, berichtete Michael Emming im Ziel. „Da war das hier schon eine echte Herausforderung. Mit meinen 37:38 Min. bin ich daher sehr zufrieden.“ Dass er damit Sieger beim 10 km-Lauf rund um den Schöppinger Berg war, ahnte der Läufer aus Borken-Burlo in diesem Moment noch nicht. Denn rund eine halbe Minute vor ihm hatte Daniel Pugge die Ziellinie überquert. Der allerdings hatte nach rund 2 km in Führung liegend eine Abzweigung verpasst, war die Runde über den Schöppinger Berg folglich in umgekehrter Richtung angegangen und hatte seinen Irrtum erst bemerkt, als ihm Michael Emming begegnete. Daraufhin war der Horstmarer umgedreht und hatte Michael Emming nochmals hinter sich gelassen. Auch wenn Daniel Plugge möglicherweise

23. Volkslauf des ASC: Rund um den Schöppinger Berg

1/139
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann
  • Foto: Günter Poggemann

sogar mehr als 10 km zurückgelegt hatte, blieb den Organisatoren keine andere Wahl, als ihn zu disqualifizieren, da er nicht die korrekte Strecke mit dem langen Anstieg zum „krausen Baum“ absolviert hatte. Michael Emming freute sich zwar über den Sieg, betonte aber sportlich fair: „Wenn Daniel die richtige Strecke gelaufen wäre, hätte ich heute sicher keine Chance gegen ihn gehabt.“

Beim Kampf um den zweiten Platz lagen Günter Severt von der LG Coesfeld und Christopher Flucht vom TV Westfalia Epe lange eng beieinander. Am Ende hatte der bereits in der Altersklasse M 50 laufende Gescheraner Severt mit seinen 38:34 Min. gegen den gerade halb so alten Eperaner, der nach 40:17 Min. ins Ziel kam, deutlich die Nase vorn.

„Die Runde über den Berg hat mal wieder richtig Spaß gemacht“, strahlte Julia Große Leusbrock im Ziel. Als souveräne Siegerin kam die Läuferin von den Laufsportfreunden (LSF) Münster nach 43:17 Min. ins Ziel. Beeindruckend waren auch die Leistungen der Zweiten und Dritten über die 10 km, denn Maria Feyerabend (LSF Münster) und Cordula Niehoff (VfL Ahaus) laufen bereits in den Altersklasse W 60 und W 50. Maria Feyer­abend kam nach 47:53 Min. ins Ziel, Cordula Niehoff nach 49:10 Min. „Ich war sogar eine Minute schneller als im Vorjahr“, freute sich Cordula Niehoff. 2017 hatten allerdings tropische Temperaturen allen Teilnehmern das Laufen erschwert.

Fest in Eper Hand war der Lauf über die 7 km. Hatte Nils Scheffer etwa auf der Hälfte der Strecke noch Begleitung von vier Läufern, lief Franziska Dinkelborg bei den Frauen von Beginn an ein einsames Rennen. Nils Scheffer siegte schließlich deutlich in 25:04 Min. vor Mark Ruhoff in 25:53 Min. und Henrik Hooge (beide LSF Münster) in 26:01 Min. Franziska Dinkelborg überquerte die Ziellinie nach 29:07 Min. Zweite wurde Katharina Deutzmann in 38:25 Min., Dritte Alexa Huck (VfL Ahaus) in 38:26 Min.

Auch wenn ihm der Sieg über die 10 km versagt blieb, konnte Daniel Plugge die Heimreise dennoch mit einem Pokal im Gepäck antreten. Der Horstmarer war schon über die 5 km am Start und gewann dort souverän in 17:27 Min. vor Ingmar Wenzel (VfB Alstätte) in 17:48 Min. Platz drei belegte der Vorjahrssieger Christian Spangenberg von der LG Coesfeld in 18:47 Min. Bei den Frauen gewann über die 5 km die Dülmenerin Marlen Schapschroer in 19:44 Min. Zweite wurde die gerade erst 17-jährige Marie Sommer (TuS Germania Horstmar) in 20:18 Min., Platz drei erlief sich Nina Schild (Marathon Steinfurt) in 20:46 Min.

Auf eine kurze Runde heraus aus dem Stadion ging es für die Schülerinnen und Schüler unter 14 Jahren beim 2,5 km-Lauf. Als Erste zurück war Lisa Lesting vom ASC Schöppingen in 11:12 Min. noch vor dem schnellsten Jungen Marvin Bliem vom TSV Babensheim in 11:17 Min. Bei den Jungen belegten Justus Overkamp (TV Epe) in 11:23 Min. und Markus Saar in 12:09 Min. die Plätze zwei und drei. Bei den Mädchen war Emma Overkamp (TV Epe) die Zweitschnellste in 12:01 Min. vor Lea Henning (SV Heek) in 12:13 Min.

Der erste Startschuss beim 23. Volkslauf „Rund um den Schöppinger Berg“ fiel bereits am frühen Nachmittag beim Bambinilauf über 350 m für die bis Fünfjährigen. Als Erster im Ziel war bei den Jungen Julian Kampshoff (TV Vreden) nach 1:47,9 Min. und freute sich wie alle Teilnehmer über Medaille und Urkunde. Bei den Mädchen gewann Jette Beulker in 1:56,2 Min. 700 m waren von den Sechs- bis Siebenjährigen gefordert. Dort siegten Justus Perrefort bei den Jungen in 3:05,3 Min. und Larissa Kieslich bei den Mädchen in 3:14,4 Min.

Freuen konnten sich am Ende noch die insgesamt 33 Teilnehmer von TV Westfalia Epe. Sie wurden geehrt als Verein mit den meisten Aktiven am Start.

Erfreut zeigten sich die Organisatoren vom ASC Schöppingen, dass diesmal auch 16 Walkerinnen und Walker über 5, 7,5 km und 10 km am Start waren und so dazu beitrugen, dass nach dem Teilnehmerrückgang im Vorjahr mit insgesamt 205 Startern die Marke von 200 wieder überschritten wurde. „Vielleicht bringt ihr ja im nächsten Jahr alle eure Freunde mit“, gaben sie den Jüngsten mit auf den Weg, in der Hoffnung, auch für die Bambiniläufe noch mehr Teilnehmer zu begeistern.

Zum Thema

Alle Ergebnisse unter www.asc-schoeppingen.de

...
Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5793563?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35327%2F
Gegner stellen Strafanzeige
Zeelink-Gasleitung: Gegner stellen Strafanzeige
Nachrichten-Ticker