Fußball Kreisliga A2 Ahaus/Coesfeld: ASC Schöppingen - Turo Darfeld
Nullnummer im Vechtestadion

Schöppingen -

„Eigentlich wäre ein Sieg verdient gewesen. Doch wir können von Glück reden, dass das nicht noch ins Auge gegangen ist“, kommentierte ASC-Coach Rafael Figueiredo die Nullnummer im Vechtestadion zwischen seinen Schöppingern und Turo Darfeld.

Sonntag, 18.11.2018, 20:32 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 18.11.2018, 19:00 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Sonntag, 18.11.2018, 20:32 Uhr
Dem 1:0 zweimal gefährlich nahe: Pascal Korthues.
Dem 1:0 zweimal gefährlich nahe: Pascal Korthues. Foto: Stefan Hoof

Denn acht Minuten vor dem Ende war ASC-Keeper Jens Kortüm bei einem Lupfer schon geschlagen. Marten Höping hatte diese gefährliche Situation allerdings geistesgegenwärtig erkannt, war durchgesprintet und kratzte das Leder im letzten Moment noch von der Linie.

„Da hatten wir Glück“, gab Figueiredo später zu. „Insgesamt war auf unserer Seite aber auch viel Pech im Spiel.“ Damit meinte der Schöppinger Coach vor allem die vielen Chancen im ersten Abschnitt, als der ASC durch gutes Pressing gefiel und so Darfeld immer wieder zu Ballverlusten zwang.

Darfeld probiert es mit langen Bällen

Pascal Korthues vergab die beste Möglichkeit im ersten, und später dann auch freistehend im zweiten Durchgang. Auch Julius Schmitz, der nur das Außennetz traf, und Kapitän Nils Kröger aus der Distanz hatten das 1:0 auf dem Schlappen.

„Insgesamt haben wir allerdings nach dem Seitenwechsel die Partie nicht mehr so klar beherrscht“, so Figueiredo. „Denn Turo hat nun viel mit langen Bällen agiert. Da wurde es manches Mal gefährlich.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6200485?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35327%2F
Gedenken an die Morde von Hanau
Rassistischer Anschlag: Gedenken an die Morde von Hanau
Nachrichten-Ticker