Fußball: Der Saison-Endspurt 2018/19
Alle Neune?!

Gronau -

Drei Spieltage sind noch zu absolvieren. Demnach können die Fußballvereine der Region noch summa summarum neun Punkte ergattern. Einige von ihnen haben sie dringend nötig: im Kampf um die Klasse, im Rennen um die Meisterschaft. Wie es bei den Clubs aus unserem Verbreitungsgebiet in der Bezirksliga und den A-Ligen ausschaut? Die WN geben einen Überblick.

Samstag, 11.05.2019, 06:00 Uhr aktualisiert: 12.05.2019, 18:38 Uhr
Deutlich auf Abstand hielt Bezirksligist FC Epe in den letzten Wochen die Konkurrenz im Abstiegskampf.
Deutlich auf Abstand hielt Bezirksligist FC Epe in den letzten Wochen die Konkurrenz im Abstiegskampf. Foto: sh/aho

In der Bezirksliga 11 hat sich die Lage für den FC Epe wieder deutlich entspannt. Nach drei Siegen in Serie sind die Blauen aus den Bülten sogar Achter. Sechs Punkte liegen sie vor einem Abstiegsrang. Das bedeutet aufgrund der eindeutig besseren Tordifferenz: Ein Sieg aus den letzten drei Partien wird zum Klassenerhalt reichen. Zumal sich Adler Weseke und TuS Gahlen noch gegenseitig Punkte abnehmen.

Die Mannschaft von Markus Banken spielt noch gegen die direkten Tabellenbachbarn SF Merfeld und SC Reken sowie zum Saisonfinale gegen den Dritten TuS Haltern 2. Mit einem 7:0 gegen Buldern im Rücken kann also sogar ein einstelliger Tabellenplatz am Ende doch noch gelingen. Und eventuell am Wochenende bereits der Verbleib in der Bezirksliga 11.

Vorwärts könnte Deuten den Titel vermasseln

Beim Nachbarn am Wolbertshof herrschte nach dem 1:4 in Lippramsdorf Tristesse. Vorwärts Epe rutschte auf Rang fünf ab. Bei neun Punkten Vorsprung auf den Sechsten Wüllen muss Grün-Weiß aufpassen, sich keine Niederlagen gegen Spitzenreiter Deuten und TSG Dülmen einzuhandeln. Denn am letzten Spieltag reist die Mannschaft von Dirk Bültbrun noch zum TuS. Der müsste vorab beide Partien gewinnen und insgesamt 18 Tore gut machen.

Auf der anderen Seite: Haltern und Dülmen spielen am Wochenende direkt gegeneinander, gegen die TSG kann Vorwärts eine Woche später im direkten Duell dreifach punkten. Einen Rang gutmachen ist für die Vorwärtsler absolut drin. Für Platz drei müsste es schon perfekt laufen. Und ganz nebenbei können die Grün-Weißen auch noch Zünglein an der Waage im Titelrennen spielen.

Denn Epes Gegner Rot-Weiß Deuten und Eintracht Coesfeld liegen mit je 68 Punkten gleichauf. Selbst die Tordifferenz ist mit 92:29 (+63) gegenüber 92:31 (+61) fast identisch. Selbst ein Entscheidungsspiel am Saisonende mit identischer Punkt- und Trefferzahl scheint nicht utopisch.

Schweres Restprogramm für den VfB

In der Kreisliga A1 ist unterdessen die Titel-Entscheidung längst gefallen: Der VfB Alstätte ist Meister. Mit bisher elf Siegen und nur einem Unentschieden in der Rückrunde wollen die Kicker um Spielertrainer Markus Krüchting die Rückrunde jetzt auch ungeschlagen beenden. Das wird nicht so einfach, denn die Rot-Weißen spielen noch gegen das zweitbeste Team der Rückserie, den SV Heek, gegen den Tabellenzweiten ASV Ellewick und zum Schluss beim SC Südlohn.

Wer wird die beste A-Liga-Elf in Gronau? Darum streiten sich Vorwärts Epe 2 mit 43 und Fortuna Gronau mit 39 Punkten auf Platz fünf und sechs. Mit einem Derbysieg im direkten Aufeinandertreffen hätten die Grün-Weißen diesen Titel sicher in der Tasche.

SG Gronau: Punkten, dringend, jetzt!

Derweil hat der dritte Gronauer Verein im Bunde ganz andere Sorgen. Aufsteiger SG Gronau kämpft darum, nicht direkt wieder den bitteren Gang in die Kreisliga B antreten zu müssen. Als Letzter mit 22 Zählern liegt Schwarz-Weiß drei Punkte hinter dem Vorletzten Eintracht Stadtlohn und sechs hinter Eintracht Ahaus 2. Genau das ist der kommende Gegner.

Danach geht es ins Derby gegen Vorwärts Epes Reserve, abschließend führt die Reise die SGler zur unbequemen Union nach Wessum. Nicht einfacher hat es die Stadtlohner Eintracht. Die muss erst gegen den Elften Ammeloe ran, dann zum Dritten FC Vreden, und im Saisonfinale geht es gegen den Vierten SV Heek. Derweil hat Ahaus 2 mit Ammeloe und Ottenstein das vermutlich einfachste Restprogramm.

Die SG Gronau muss sich also gewaltig strecken, um mit Stadtlohn nach Punkten gleichzuziehen. Vermutlich müssen sogar zwei Siege her, denn mit mindestens einen Dreier der Eintracht ist zu rechnen. Zumindest eines bleibt Gewissheit: Absteigen kann die Elf aus dem Spechtholtshook an diesem Wochenende noch nicht endgültig. Ganz gleich wie die Spiele auch laufen mögen.

ASC Schöppingen: Platz vier verteidigen

Läuft es für den ASC Schöppingen in der Kreisliga A2 absolut perfekt, ist bei sechs Punkten Rückstand noch Rang drei machbar, den momentan SW Holtwick einnimmt. Aber darauf werden sich die Vechtestädter weniger konzentrieren. Denn der ASC ist einer von gleich vier Vereinen mit 44 Punkten.

Dazu sind die Schöppinger auch nur ein Tor besser als SG Coesfeld und zwei Treffer vor Fortuna Seppenrade. Die Elf von Rafael Figueiredo wird also alles daran setzen, Rang vier zu verteidigen. Mit dem Achten Darup, dem Duell gegen einen direkten Konkurrenten aus Coesfeld sowie zum Abschluss gegen den Elften Darfeld wird das nicht einfach, aber lösbar.

Übrigens: SuS Olfen kann es am Wochenende Alstätte nachmachen und mit einem Sieg gegen GW Nottuln 2 den Titel perfekt machen. Lette und Eintracht Coesfeld 2 mit je 19 Punkten duellieren sich noch um den letzten und vorletzten Platz.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6601679?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35327%2F
Nachrichten-Ticker