Badminton
Monika Regineris Titelhamsterei geht weiter

Gronau/Langenfeld -

Wenn es um die Deutsche Meisterschaft geht, ist Monika Regineri Dauergast auf dem obersten Treppchenplatz. Ihrer umfangreichen Titelsammlung fügte sie jetzt zwei weitere hinzu – einer Marotte zum Trotz und Dank des Einsatzes von Ehemann und Trainer Heinz Regineri.

Mittwoch, 05.06.2019, 00:00 Uhr aktualisiert: 06.06.2019, 15:02 Uhr
Die Gronauerin Monika Regineri (3.v.l.) gewann mit ihrer Doppelpartnerin Brigitte Prax die Deutsche Badminton-Meisterschaft in der Altersklasse O 65.
Die Gronauerin Monika Regineri (3.v.l.) gewann mit ihrer Doppelpartnerin Brigitte Prax die Deutsche Badminton-Meisterschaft in der Altersklasse O 65. Foto: FC Langenfeld

Um zwei Trophäen reicher ist jetzt die Titelsammlung Monika Regineris . Die Gronauer Badmintonspielerin, die für die SpVgg Langenhorst/Welbergen spielt und ihren Sport hobbymäßig auch bei der SG Gronau praktiziert, sicherte sich in Langenfeld einen Doppelerfolg bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften.

Im Damendoppel stellte sie zusammen mit Brigitte Prax (SV Unkel) zum dritten Mal in Folge das beste Duo in der Altersklasse O65. „Das haben wir nicht erwartet“, gibt ihr Ehemann und Coach Heinz Regineri zu. Die härteste Konkurrenz zeigte sich im Endspiel-Gegner-Duo Jutta Bartmann und Marie-Luise Schulta-Jansen, die als Abonnement-Meisterinnen frisch in die höhere Altersklasse aufgerückt waren. Entsprechend spannend ging es im Finale zu. Regineri und Parx verloren zwischenzeitlich den sprichwörtlichen Faden, kämpften sich aber zurück und entschieden den dritten Satz mit 21:19 für sich.

Siegreich auch im Mixed-Doppel

Tags darauf ging es für Monika Regineri erneut in die Halle, dieses Mal trat sie mit Hans-Joachim Pothmann im gemischten Doppel an. „Wir kannten den Gegner und hatten uns gut eingestellt. Ich habe nicht gedacht, dass ich eingreifen müsste“, berichtet Heinz Regineri zum Auftaktmatch. Der zweite Satz ging aber mit 13:21 verloren. Die Maßgabe des Trainers lautete fortan: Longline spielen und Schläger hochnehmen. Eine Marotte der mehrfachen Deutschen Meisterin: „Gut, dass mein Mann mich immer wieder daran erinnert.“ Fortan lief es besser, Regineri und Pothmann sicherten sich relativ mühelos den Mixed-Titel in der Klasse O70.

Die genaue Anzahl der bisher gesammelten Auszeichnungen kann Heinz Regineri aus dem Stegreif nicht nennen, doch aus „an die 30 Titel“ müsste die stattliche Sammlung mittlerweile bestehen. Des Siegens werden die Regineris trotzdem nicht überdrüssig – im Gegenteil. Das nächste Ziel haben die beiden Gronauer bereits vor Augen und sich dafür in Ochtrup Hallenzeiten gesichert. Vom 2. bis 11. August findet im polnischen Katowice die Senioren-Weltmeisterschaft statt.

Ein Versprechen hat Monika Regineri ihrem Mann bis zur WM abgerungen: Jeden Tag soll er sie daran erinnern, den Schläger hochzunehmen: „Ansonsten rede ich nicht mehr mit ihm.“ Heinz Regineri lacht: „Wir werden weiter miteinander sprechen.“ Versprochen ist versprochen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6670562?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35327%2F
Nachrichten-Ticker