Fußball: 1. Runde im Kreispokal
Seltsame Reise nach Coesfeld

Gronau -

Alles schon mal dagewesen. Alles ein wenig kurios. Denn in der ersten Runde im Krombacher-Kreispokal treffen sich Sonntag unter anderem im Spechtholtshook (Anpfiff: 15 Uhr) A-Liga-Absteiger SG Gronau und Fortuna Gronau, die Samstag erst noch das Spiel um Platz drei bei der Stadtmeisterschaft bestreiten. Doch damit nicht genug.

Freitag, 26.07.2019, 16:00 Uhr
Wer räumt wen aus dem Weg? Die erste Pokalrunde am Sonntag verspricht einige interessante Paarungen.
Wer räumt wen aus dem Weg? Die erste Pokalrunde am Sonntag verspricht einige interessante Paarungen. Foto: Nils Reschke

ADenn diese Paarung bleibt längst nicht das einzige Derby in der Dinkelstadt. C-Ligist F.C. Turo d´Izlo erwartet im Gronauer Stadtpark den Bezirksligisten FC Epe . Der turmhohe Favorit aus den Bülten wird kaum stolpern. Dafür ist der Leistungsunterschied einfach zu groß, was auch beim Volksbank-Sommer-Cup zu beobachten war, als sich das Team von Andre Hippers glatt und ohne Probleme mit 4:0 durchsetzte.

Es gibt allerdings auch Paarungen, die weitaus spannender werden dürften. Etwa das Match zwischen Westfalia Osterwick gegen den VfB Alstätte (15 Uhr). Denn zwar sind die Gäste als Bezirksliga-Aufsteiger auf dem Papier leicht favorisiert. Osterwick schloss die Kreisliga A2 2018/19 jedoch als Vizemeister ab. Ein Spaziergang sieht für Alstätte somit anders aus. Zumal der VfB in seinen letzten Testspielen nicht gerade optimale Ergebnisse erreichte.

Eine seltsame Auswärtsreise steht derweil Sonntag Bezirksligist Vorwärts Epe bevor. Die Grün-Weißen spielen bei der DJK Eintracht Coesfeld vor. Also bei jenem Verein, der 2018/19 mit 97 Toren Bezirksliga-Meister wurde, sich dann allerdings freiwillig mit allen drei Seniorenteams in die unteren Spielklassen zurückzog. Demnach kicken die Coesfelder nun in der Kreisliga A2.

Eine Mammutaufgabe erwartet außerdem der SV Eggerode ab 15 Uhr zu Hause gegen den Bezirksliga-Sechsten der letzten Saison. Denn der TuS Wüllen gibt sich die Ehre im Wallfahrtsort. „In diesem Match geht es wirklich nur darum, die Defensivleistung zu testen und wie stabil wir gegen einen solchen Gegner stehen können“, meint Spielertrainer Sebastian Gembalski vor dem Pokalmatch.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6806282?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35327%2F
So will das Münsterland die Raupenplage bekämpfen
Die Brennhaare des Eichenprozessionsspinners können beim Menschen allergische Hautreaktionen auslösen.
Nachrichten-Ticker