Fußball: 1. Runde im Kreispokal
SVE geht unter, ASC knapp weiter

Eggerode -

Das nennt man dann wohl ein Debakel. Der ersatzgeschwächte Fußball-B-Kreisligist SV Eggerode schied am Sonntag nach einem 0:11 (0:4) gegen den Bezirksligisten TuS Wüllen aus dem Kreispokal aus. Bereits am Freitagabend erreichte der ASC Schöppingen derweil knapp die nächste Runde.

Sonntag, 28.07.2019, 19:00 Uhr aktualisiert: 28.07.2019, 19:22 Uhr
Gleich elfmal musste der chancenlose Florian Nwabuotu in seinem ersten Pflichtspiel für Eggerode dem Ball nachschauen.
Gleich elfmal musste der chancenlose Florian Nwabuotu in seinem ersten Pflichtspiel für Eggerode dem Ball nachschauen. Foto: rmj

Das war wohl deutlich zu schnell für die Eggeroder, was der zwei Ligen höher spielende TuS ablieferte. „Hat der einen Düsenjet im Hintern?“, fragte ein Eggeroder Angreifer, nachdem er ein Laufduell verloren hatte.

Symptomatisch für die im zweiten Abschnitt überschaubare Einstellung der Gastgeber war das Tor zum 11:0 (81.). Ein langer Abschlag des Wüllener Torhüters tickte gleich drei Mal auf, ehe sich Christopher Behrendt fast ungehindert im Kopfball-Duell den Ball vorlegen und sein fünftes Tor erzielen konnte.

Jetzt muss der ASC gegen Wüllen ran

Ein gutes Pferd springt nicht höher, als es auch tatsächlich muss. So oder so ähnlich ließe sich der 1:0-Pokalsieg der ersten Runde für den ASC Schöppingen zusammenfassen. Im Waldstadion bei Germania Asbeck lautete bereits am Freitag die Devise: Hauptsache die zweite Pokalrunde erreicht.

Dort wartet nun zwar nicht der Traumgegner SV Eggerode zum Derby. Dafür aber Bezirksligist TuS Wüllen, der wie oben zu lesen am Sonntag im Wallfahrtsort deutlich siegte.

Und gegen den muss der ASC schon stärker auftreten. Denn beim aufopferungsvoll kämpfenden C-Ligisten Asbeck stand es ganz lange Zeit 0:0. Erst eine Viertelstunde vor Schluss erlöste Julius Schmitz den Favoriten (75.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6812120?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35327%2F
Uniklinikum schließt Schlafmedizin
Aus für Spezialklinik: Uniklinikum schließt Schlafmedizin
Nachrichten-Ticker