Fußball: Kreisliga A1
„Südlohn strotzt vor Selbstvertrauen“

Schöppingen -

Am fünften Spieltag der Kreisliga A1 muss der ASC Schöppingen am Sonntag (15 Uhr) die größte Hürde nehmen. Spitzenreiter Südlohn gibt im Vechtestadion seine Visitenkarte ab. Fortuna hofft auf ein noch siegloses Eintracht Stadtlohn auf den Dreier. Und die Reserven vom FC Epe (in Ottenstein) und Vorwärts Epe (ab 13 Uhr gegen Union Wessum) würden sich schon über einen einzelnen Punkt freuen.

Freitag, 06.09.2019, 22:00 Uhr
Im ASC-Strafraum soll möglichst nichts anbrennen. Dann rechnet sich Rafael Figueiredo gegen Südlohn Chancen aus.
Im ASC-Strafraum soll möglichst nichts anbrennen. Dann rechnet sich Rafael Figueiredo gegen Südlohn Chancen aus. Foto: Angelika Hoof

„Mit den zuletzt zwei kassierten Niederlagen haben wir uns selbst ein Stück weit unter Druck gesetzt“, findet Rafael Figueiredo . Und eigentlich kommt da der SC Südlohn gerade recht.

Schließlich kann ein Sieg gegen den noch verlustpunktfreien Spitzenreiter auch neue Kräfte freisetzen. So wie beim Gegner selbst: „Südlohn strotzt vor Selbstvertrauen“, glaubt der ASC-Spielertrainer weiter. „Da müssen wir über eine gesunde Zweikampfhärte ins Spiel finden. Wenn das jeder einzelne Spieler verinnerlicht“, so Figueiredo weiter, „haben wir gute Chancen.“

Fortuna Gronau - Eintracht Stadtlohn

Noch hat Orhan Boga die Geduld nicht verloren. „Aber so langsam sollten wir dann doch wieder in die Spur finden“, sagt der Fortuna-Coach. In einem Test unter der Wochen gegen den FSV Ochtrup (1:4) testete der Übungsleiter die eine oder andere taktische Variante. Doch darauf alleine käme es nicht an: „Vielleicht haben zu viele nach dem Sieg gegen Heek gedacht, das geht immer so weiter. Doch die Liga ist zu ausgeglichen, als dass nur 90 Prozent reichen würden“, meint Boga, der seine Schützlinge also ernsthaft ins Gebet genommen hat.

„Wir wollen jetzt nicht abwechselnd Spiele gewinnen und wieder verlieren, sondern endlich mehr Konstanz reinbringen.“ Fehlen werden gegen die noch sieglosen Stadtlohner, die jüngst 2:2 gegen Ottenstein spielten, der gesperrte Hatem Piso, der verletzte Christoph Dinkelborg sowie die Urlauber Yannick Lütz, Florian Perplies und Marcel Ameis.  

FC Ottenstein - FC Epe 2

„Bei diesem Gegner gibt es keine Ausrede mehr“, stellt Trainer Bernd Meyer klar – und ergänzt: „Wir wollen deswegen die Aufgabe in Ottenstein kämpferisch angehen und positiv lösen.“ Sinnvoll wäre das, denn Aufsteiger FC Epe 2 wartet in der A-Liga schließlich immer noch auf den ersten Punktgewinn.

Mut sollte den Blau-Weißen die Rückkehr des zuletzt verletzten Max Peters machen. Dafür muss Keeper Simon Peters-Kottig passen, sodass Routinier Christian Hollekamp den Kasten dicht halten soll.

Vorwärts Epe 2 - Union Wessum

Vier Spiele und vier erzielte Tore, aber eben noch ohne jeglichen Zähler: Langsam, aber sicher muss sich das Team von Stefan Kurtdili und Dirk Werenbeck etwas einfallen lassen. Denn in den ersten Partien haben es die Vorwärtsler ihren Kontrahenten meist viel zu einfach gemacht.

Im Duell der Grün-Weißen heißt der Gegner Union Wessum und reist ausgeruht an den Wolbertshof. Das 2:0 gegen Fortuna Gronau wurde bereits am 16. August vorgezogen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6904304?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35327%2F
Debatte um unzufriedene Mitarbeiter: Bewohner-Angehörige schalten sich ein
In der DKV-Residenz am Tibusplatz gibt es Ärger. Die Leitung lädt ihre Bewohner am Montag zum Austausch ein.
Nachrichten-Ticker