Fußball: Kreisliga A1
Auftakt an der Gronauer Laubstiege schon am Samstag

Gronau -

Wo man sich auch umhört – alle fiebern dem Start in der Kreisliga A1 entgegen, sind froh, dass die Zeit der Vorbereitung endlich beendet ist und wieder um Punkte gekämpft wird. Ganz besonders an der Laubstiege, denn Fortuna Gronau blickt auf eine völlig verkorkste Hinrunde zurück.

Samstag, 29.02.2020, 10:18 Uhr aktualisiert: 29.02.2020, 10:34 Uhr
Orhan Boga erwartet schon am heutigen Samstag mit Fortuna Gronau den Zweiten Union Wessum.
Orhan Boga erwartet schon am heutigen Samstag mit Fortuna Gronau den Zweiten Union Wessum. Foto: Angelika Hoof

Die Blau-Schwarzen wollen es im Kalenderjahr 2020 besser machen. Dazu bietet sich bereits heute (Sa.) am späten Nachmittag die erste Gelegenheit. Um 17 Uhr empfängt Fortuna dann nämlich Union Wessum.

„Dass direkt der Tabellenzweite und zudem ein spielstarker Gegner auf uns wartet, stört uns nicht. Wir haben Respekt, aber keine Angst. Wir wollen dieses Spiel mutig angehen“, verspricht Gronaus Trainer Orhan Boga . „Denn für die Rückrunde kann unser Ziel nur lauten, alles reinzuschmeißen, was möglich ist. Dann schauen wir, was dabei herauskommt“, so Boga weiter.

Bis auf den Urlauber Marcel Ameis und Stürmer Moritz Terbeck, der Fortuna verletzt noch lange fehlen wird, sind alle Mann an Bord. Auch Teglat Chabou kämpft sich weiter ran ans volle Leistungsvermögen. „Jeder einzelne weiß, dass wir diese schlechte Hinrunde auslöschen müssen.“

Möglichst schnell möglichst viele Punkte sammeln wollen die Reserveteams aus Epe , um gar nicht erst wieder in den Abstiegsstrudel zu geraten. Vorwärts 2 erwartet morgen am Wolbertshof ab 13 Uhr den Neunten SC Südlohn . „Das Minimalziel sollte ein Punkt sein“, findet Trainer Dirk Werenbeck, dem bis auf Patrick Huesmann alle Spieler zur Verfügung stehen. „Wir wollen positiv in die Rückrunde starten. Südlohn ist eine Truppe, die uns in der Spielanlage sehr ähnelt – und hoffentlich deswegen auch liegt.“

„Die Vorbereitung war zwar etwas holprig, weil einige Testspiele ausgefallen sind. Doch das ist jetzt Geschichte. Endlich ist wieder Feuer drin, endlich geht es wieder um Punkte“, brennt Jan Sundermann mit dem FC Epe 2 auf den Start. Mit Jan Bakenecker-Serne steht ihm dafür nun ein Co-Trainer zur Seite. Die Reise führt die Blauen morgen zu einem alten Bekannten: Jeroen van der Veen. Der ist Spielertrainer beim FC Oeding, „und zum Glück bekannt dafür, nicht nur lang Holz spielen zu lassen. Das wird uns auch entgegenkommen“, so Sundermann. Noch viel wichtiger sei aber das kommende Wochenende. „Da geht es dann gegen den FC Ottenstein, da müssen wir dreifach punkten für den Klassenerhalt.“ Torjäger Amandip Singh war unter der Woche noch auf Montage. „Aber den nehmen wir natürlich trotzdem mit“, grinst der FCE-Trainer. Gespielt wird erst um 15.30 Uhr auf Kunstrasen beim SC Südlohn.

Mit 30 Punkten dekoriert ist der ASC Schöppingen auf Rang sechs aktuell das erste Team, das nicht mehr zur Spitzengruppe gehört. Denn hinter dem unangefochtenen Tabellenführer SV Heek hat sich ein Quartett formiert, das sich vielleicht noch an den Klassenprimus herantasten könnte. Die Mannschaft von Rafael Figueiredo wiederum will versuchen, noch genau in diese Regionen vorzustoßen. Fünf Punkte beträgt der Rückstand auf den Dritten Ellewick und Vierten SuS Stadtlohn 2. Das scheint machbar zu sein. Ebenso wie die erste Aufgabe 2020: Zum Auftakt erwartet der ASC im Vechtestadion morgen ab 15 Uhr den Zehnten SF Ammeloe.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7302060?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35327%2F
Nachrichten-Ticker